Pierre-Laurent Aimard mit Bachs Goldberg-Variationen in München

Im vergangenen Jahr ist Pierre-Laurent Aimard in München mit dem bedeutendsten deutschen Musikpreis, dem Ernst von Siemens Musikpreis 2017, ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurde er damit für seinen außerordentlichen Einsatz und die hohe Qualität seiner Interpretationen neuer und neuester Musik. Aber auch als Interpret älterer Musik, wie der Johann Sebastian Bachs ist Aimard immer wieder hervorgetreten, hat die komplexe Klangwelt Bachs mit gedanklicher Schärfe und hoher musikalischer Sensibilität interpretiert, etwa mit Aufführungen des „Wohltemperierten Klaviers“ oder der „Kunst der Fuge“.
Am 13. November 2018, 20:00 Uhr, wird Aimard im Münchner Herkulessaal der Residenz nun erstmals mit Bachs Goldberg-Variationen zu hören sein (Veranstalter: hoertnagel.de).

 

 


0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.