Beiträge

Kosky inszeniert Händels Agrippina in München

Intrigieren bis der Arzt kommt In jeder Hinsicht großartig mit exzellenten Sängern: Händels „Agrippina“ in der Regie von Barrie Kosky und unter der musikalischen Leitung von Ivor Bolton bei den Münchner Opernfestspielen Von Klaus…

Salome an der Bayerischen Staatsoper

Diskurstheater ist kein Theater Marlis Petersen ist eine überragende Münchner Salome – unter der Leitung von Kirill Petrenko und in der verblasenen Regie von Krzysztof Warlikowski Von Robert Jungwirth (München, 2. Juli 2019) Man…

Alceste von Gluck als Tanz-Oper in München

Stille Einfalt, edle Größe Zum ersten Mal an der Bayerischen Staatsoper: „Alceste“ in der französisch gesungenen Zweitfassung - inszeniert , bzw. vertanzt von dem Choreographen Sibi Larbi Cherkaoui Von Klaus Kalchschmid (München,…

Premieren der Münchner Staatsoper 18/19

Kirill Petrenko dirigiert die erste Premiere der Münchner Staatsoper und eröffnet die Spielzeit mit Erich Wolfgang Korngolds Die tote Stadt mit Marlis Petersen und Jonas Kaufmann in den Hauptrollen. Des Weiteren steht Giuseppe Verdis Falstaff…
La fanciulla del West

La fanciulla del West von Puccini in München

Whisky und Knarre - Realismus trifft Oper Nach 80 Jahren wieder an der Bayerische Staatsoper: Puccinis „La fanciulla del West“ - zum ersten Mal in der Originalsprache Von Klaus Kalchschmid (München, 16. März 2019) 1940 war die letzte…

Kreneks Karl V. an der Bayerischen Staatsoper

Rechtfertigung einer gottgegebenen Ordnung Die Geschichtsoper „Karl V.“ von Ernst Krenek auf dem Prüfstand im Nationaltheater München Von Bernd Feuchtner (München, 10. Februar 2019) „Dunkel und verwirrt ist deine Rede, weil du…

Jonas Kaufmann ist Otello in München

Opernbesucher, die auf grauschwarze Wände starren Musikalisch ist der neue „Otello“ unter Kirill Petrenko an der Bayerischen Staatsoper sensationell Von Robert Jungwirth (München, 23. November 2018) Ein Gerücht kann zerstörerisch…

Haydns komische Oper Orlando Paladino an der Bayerischen Staatsoper

Ritter von der komischen Gestalt Die zweite Münchner Opernfestspiel-Premiere der Bayerischen Staatsoper (Werbelink) bietet mit Haydns „Orlando Paladino“ ein hintersinnig komisches Juwel und begeistert szenisch wie musikalisch Von Klaus…

Parsifal mit Baselitz-Bildern in München

,
Le Waldsterben Pierre Audi und Georg Baselitz inszenieren Wagners Parsifals in München zur Festspieleröffnung als düsteres Endspiel - Kirill Petrenko und die Sänger triumphieren dagegen Von Robert Jungwirth (München, 28. Juni 2018)…

Petrenko dirigiert Otello und Salome – die Premieren 18/19 an der Bayerischen Staatsoper

Kirill Petrenko dirigiert als erste Premiere der Spielzeit 2018/19 an der Bayerischen Staatsoper Giuseppe Verdis Otello, es singen Jonas Kaufmann und Anja Harteros. Außerdem wird Petrenko Richard Strauss' Salome in der Inszenierung von Krzysztof…

Verdis Sizilianische Vesper an der Bayerischen Staatsoper

Alle sind Verlierer Nach 50 Jahren wieder am Münchner Nationaltheater, doch mit durchwachsenem Erfolg: Verdis „Les vêpres siciliennes“ Von Klaus Kalchschmid (München, 11. März 2018) Reagiert so ein Orchester, das die wochenlange…

Petrenko dirigiert Rosenkavalier in München

Ein Ochs im Porzellanladen Petrenko dirigiert den „Rosenkavalier“ in München mit einem zu wenig polternden Ochs und einer hinreißenden Sophie – die Inszenierung sollte man unter Denkmalschutz stellen Von Robert Jungwirth (München,…