"Klangspuren" in Schwaz

Am kommenden Donnerstag, 09.09.2010, startet die 17. Ausgabe des Klangspuren Festivals für zeitgenössischer Musik in Schwaz/Tirol. Neue Musik Russlands steht im Fokus des diesjährigen Festivals mit einem Seitenblick auf die aktuelle Schweizer Szene, einigen Aspekten Tiroler und österreichischer Gegenwartsmusik und Münchener Gästen.

So spannt sich der Bogen von der Uraufführung der Kammeroper Franziskus von Sergej Newski anlässlich der Eröffnung am 9. September, dem Konzert von Ensemble Modern mit russischem Schwerpunkt (10.09.), der Pilzwanderung samt Zitherkonzert mit Friedrich Cerha und Martin Mallaun (12.09.), der zur Tradition gewordenen Pilgerwanderung  
(19.09.) über die Neuvertonung des utopischen Stummfilms Aelita von Dmitri Kourliandski mit dem Ensemble 2e2m (24.09.) und einer Lesung des russischen Autors Vladimir Sorokin aus seinem neuen Werk Der Zuckerkreml (22.09.). Bis hin zu Aufführungen des Moscow Contemporary Music Ensembles (18.09.), dem Collegium Novum Zürich (16.09.), von Christof Dienz (21.09.), dem Orchester der Akademie St. Blasius (25.09.) und dem Münchener Kammerorchester (26.09.).

Besonderes Augenmerk gilt auch in diesem Jahr den jungen Talenten der Internationalen Ensemble Modern Akademie, die zum siebten Mal im Rahmen des Klangspuren Fesivals statt findet. Bereits seit einer Woche arbeiten 33 junge Musiker aus aller Welt mit der Musikerpersönlichkeit Heinz Holliger und den Dozenten des Ensemble Moderns intensiv an
Kompositionen von Holliger, Georg Friedrich Haas, Galina Ustwolskaja, Anton Webern und Vladimir Tarnopolski, die am 11. und 12. September – einmal davon mit dem renommierten Lettischen Radio Chor – zur Aufführung gelangen.
Daneben bespielen die Klangspuren Schwaz auch heuer neue und ungewöhnliche Orte. Ein Sicherheitsstollen der Unterinntal-Bahntrasse wird am 26.09. zum Aufführungsort für die Klang-Wort-Installation Tunnel Ende von Autorin Barbara Hundegger und Saxophonist Christoph Reiserer.
Beim Klangspuren Festival zeitgenössischer Musik 2010 werden 18 Uraufführungen und sechs österreichische Erstaufführungen zu hören sein.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.