Jansons dirigiert Uraufführung eines Requiems von Wolfgang Rihm – die Saison 2016/17 beim Symphonieorchester des BR

Der Chefdirigent des Symphonieorchesters des BR Mariss Jansons wird in der kommenden Saison im Rahmen der musica viva ein großes chorsymphonisches Werk von Wolfgang Rihm mit dem Titel „Ein Requiem“ zur Uraufführung bringen. In den Programmen des Chefdirigenten finden sich außerdem unter anderem Strauss´ „Alpensinfonie“, Mahlers Symphonie Nr. 9, die „Symphonischen Tänze“ von Sergej Rachmaninow, Mozarts „Requiem“ und Schönbergs „Ein Überlebender aus Warschau“
Zahlreiche der großen Dirigentenpersönlichkeiten unserer Zeit stehen als Gastdirigenten am Pult des Symphonieorchesters, darunter Jiří Bělohlávek, Herbert Blomstedt, Gustavo Dudamel, Sir John Eliot Gardiner, Bernard Haitink, Daniel Harding, Zubin Mehta, Kent Nagano, Andris Nelsons, Yannick Nézet-Séguin und Franz Welser-Möst.
Daniel Harding wird eine konzertante Aufführung von Verdis "Falstaff" leiten, Herbert Blomstedt Bachs Johannespassion, Nelsons Schostakowitschs 10. Symphonie und Bernard Haitink Bruckners 6. Symphonie.
In der kommenden Saison gibt es zwei Artists in residence beim  Symphonieorchester des BR: der Pianist Rudolf Buchbinder, der im kommenden Dezember seinen 70. Geburtstag feiern wird, und der britische Tenor Mark Padmore.
Zu den weiteren Solisten zählen unter anderem die Sängerinnen Magdalena Kožená, Waltraud Meier und Anna Prohaska, das Klavierduo Katia & Marielle Labèque, Thomas Quasthoff (als Sprecher), die Geiger Gil Shaham und Frank Peter Zimmermann, die Pianisten Pierre-Laurent Aimard und Emanuel Ax sowie der Schlagzeuger Martin Grubinger.
Weitere Informationen unter:  www.br-so.de
6-4-2016

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.