Finalisten für den Deutschen Dirigentenpreis 2015 stehen fest

Ciarán McAuley (Resident Conductor des Malaysian Philharmonic Orchestra und Principal Conductor des Malaysian Philharmonic Youth Orchestra), Leo McFall (1. Kapellmeister am Theater Meiningen und Assistenzdirigent beim Gustav Mahler Jugendorchester) und Justus Thorau (1. Kapellmeister am Theater Trier) sind die Finalisten des Deutschen Dirigentenpreises 2015. Die drei Musiker haben über mehrere Jahre hinweg das dreistufige Förder- und Auswahlverfahren des DIRIGENTENFORUMs durchlaufen und qualifizierten sich zuletzt bei Sinfoniekonzerten mit der Jenaer Philharmonie und der Württembergischen Philharmonie Reutlingen für das Finalkonzert, das am 24. April 2015 in Zusammenarbeit mit dem Konzerthausorchester Berlin im Konzerthaus Berlin stattfindet.
Der Deutsche Dirigentenpreis ist mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 35.000 Euro ausgestattet. Namhafte Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Musikleben werden als Juroren im Finalkonzert über den Preisträger entscheiden. Den Juryvorsitz übernimmt Prof. Dr. Peter Gülke, der viele Jahre Vorsitzender im Künstlerischen Beirat des DIRIGENTENFORUMs war.
Der Deutsche Dirigentenpreis wird seit 2006 im zwei- bis dreijährigen Turnus vergeben. Mikhel Kütson, Simon Gaudenz, Francesco Angelico und Kristiina Poska gingen seitdem als Preisträger hervor. Die Auszeichnung ist zugleich Höhepunkt und Abschluss im Förderprogramm DIRIGENTENFORUM des Deutschen Musikrates. Das DIRIGENTENFORUM fördert junge Ausnahmetalente über mehrere Jahre mit der Teilnahme an Meisterkursen und der Vermittlung von Assistenzen und Förderkonzerten.
Ciarán McAuley (*1983) studierte Dirigieren am Royal Northern College of Music in Manchester und an der Zürcher Hochschule der Künste. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse mit David Zinman, Bernard Haitink und Sian Edwards beim Tonhalle Orchester Zürich, BBC Scottish Symphony Orchestra u.a. Als Conducting Fellow beim Tanglewood Festival assistierte er 2013 Rafael Frübeck de Burgos sowie Stefan Asbury und besuchte Kurse bei Bernhard Haitink und Stéphane Denève. Seit 2013 ist er Conducting Fellow am Royal Conservatoire Scotland und Assistenzdirigent von Donald Runnicles beim BBC Scottish Symphony Orchestra. Darüber hinaus ist er seit 2014 Resident Conductor des Malaysian Philharmonic Orchestra sowie Principal Conductor des Malaysian Philharmonic Youth Orchestra. Seit 2011 ist Ciarán McAuley Stipendiat im DIRIGENTENFORUM.
Leo McFall (*1981) ist seit 2013 1. Kapellmeister am Theater Meiningen. Zuvor studierte er an der Sibelius Academy in Helsinki bei Prof. Jorma Panula und Prof. Leif Segerstam und anschließend an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Johannes Schlaefli. Von 2005 bis 2012 assistierte er Bernard Haitink u.a. beim European Union Youth Orchestra, dem Chicago Symphony Orchestra und dem Royal Concertgebouw Orchestra. Weitere Assistenzen und Gastdirigate führten ihn zur Glyndebourne Festival Opera und Glyndebourne Touring Opera. Er konzertierte u.a. mit den Bremer Philharmonikern, den Nürnberger Symphonikern, der Nordwestdeutschen Philharmonie, den Bergischen Symphonikern, dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg, dem Janáček Philharmonic Orchestra und dem RTVE Symphony Orchestra.  Am Theater Meiningen dirigierte er Aufführungen u.a. von Wagners „Tannhäuser" sowie „Tristan und Isolde" und übernahm die Musikalische Leitung u.a. von „I Puritani“ (Bellini), „Gianni Schicchi“ (Puccini) und „Der Bajazzo“ (Leoncavallo). Darüber hinaus ist er seit 2013 Assistenzdirigent des Gustav Mahler Jugendorchesters. Leo McFall wird seit 2009 durch das DIRIGENTENFORUM gefördert.
Justus Thorau (*1986) ist seit der Saison 2014/15 1. Kapellmeister am Theater Aachen, wo er u.a. die Musikalische Leitung von „Der Freischütz“ (Weber) und „Orlando“ (Händel) übernimmt. In der Spielzeit 2013/14 war er als Solorepetitor und Kapellmeister am Badischen Staatstheater Karlsruhe tätig. Hier leitete er u.a. die Wiederaufnahmen von „Schwanensee“ (Tschaikowsky) und „La fille du regiment“ (Donizetti). 2011 war er 1. Preisträger beim 5. Hochschulwettbewerb Orchesterdirigieren. Beim Internationalen Dirigierwettbewerb in Bukarest wurde er mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Er studierte Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik „Franz Liszt" Weimar bei Prof. Nicolás Pasquet, Prof. Gunter Kahlert und Prof. Anthony Bramall. Konzertdirigate führten ihn u.a. zum MDR Sinfonieorchester, dem Beethoven Orchester Bonn, den Heidelberger Philharmonikern, dem Philharmonischen Orchester der Stadt Trier, der Philharmonie Südwestfalen und den Nürnberger Symphonikern. 2011 war er Musikalischer Leiter beim Festival Oper Oder-Spree, und 2012 leitete er die Produktion der Oper „Argenore“ an der Musikakademie Rheinsberg. Justus Thorau ist seit 2010 Stipendiat im DIRIGENTENFORUM.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.