Cellist Nicolas Altstaedt wird Nachfolger von Gidon Kremer als künstlerischer Leiter in Lockenhaus

Der knapp 30jährige Cellist Nicolas Altstaedt, vielfacher Preisträger, gefeierter Solist mit Spitzenorchestern und international gefragter Kammermusiker, wurde auf Vorschlag des bisherigen Leiters und Gründers Gidon Kremers zum neuen Künstlerischen Leiter des Kammermusikfests Lockenhaus bestellt. Er wird bereits das nächste Festival (5.-11. Juli 2012) leiten.
"Es war mir wichtig, als meinen Nachfolger für Lockenhaus keinen ‚Star‘ oder großen Namen zu finden. Ich wünschte mir eine Persönlichkeit, die Lockenhaus anders angeht, als ich das die 30 Jahre davor getan habe, aber das Potential hat den ‚Geist‘ dieses besonderen Festes zu respektieren und zu wahren. Es freut mich, dass der Vorstand des Kammermusikfestes meinen Vorschlag aufgegriffen hat. Es ist meine Überzeugung, dass wir mit Nicolas Altstaedt diese Persönlichkeit gefunden haben. Ich freue mich, Lockenhaus in die Hände eines wunderbaren Musikers und Künstlers legen zu können, der aus meiner Sicht dieser komplizierten Aufgabe gewachsen ist und zweifellos seine eigene Handschrift und große Intelligenz an die Tagesordnung legen wird. Ich sehe in Nicolas einen Kollegen und Mitstreiter, der nicht nur ernst genug gegenüber der Musik ist, aber auch ‚Visionen‘ hat, der bereit ist, auf dem fruchtbaren Boden der Vergangenheit von Lockenhaus neue, eigene ‚Schlösser‘ zu bauen, dabei keine Konfrontationen scheut und doch eigene Ideen durchsetzt. Denn diese Eigenschaften zeichnen einen wahren Künstler aus", begründet Kremer seine Entscheidung.
 
Altstaedt ist in den vergangenen Jahren häufig in Lockenhaus aufgetreten und genießt den Ruf eines genialen Musikers mit einem Repertoire aller Stilrichtungen der klassischen Musik inklusive die Moderne. Seine CD-Aufnahmen reichen von Bach über Haydn, Beethoven, Schumann und Tchaikovsky bis hin zu Webern und Ligeti.
 
Treu dem Lockenhauser Motto "Musik von Freunden für Freunde" wird Altstaedt bereits im kommenden Jahr eine hochkarätige Gruppe von internationalen Solisten nach Lockenhaus bringen. Diese werden auch als Kammerorchester flexibel fungieren und damit ein Zusammenspiel entstehen lassen, das nur in Lockenhaus, abseits des kommerziellen Musikbetriebs, möglich ist. Wie zu den besten Zeiten in seiner 30-jährigen Geschichte soll Lockenhaus auch wieder Komponisten zur "Geburt" verhelfen, die durch dieses Musikfest die Weltöffentlichkeit erreichen.
 
Altstaedt will ein visionärer Künstlerischer Leiter sein, der auf die lange Tradition von Lockenhaus bauen und das Kammermusikfest zu neuen Höhen führen wird: "Ich bin mit Gidons Tönen aufgewachsen, seit Kindesalter habe ich mich mit seiner Sprache und seinem Sein als Künstler identifiziert, zu ihm hinaufgeschaut. Jede individuelle Aussage von ihm, sei es auch nur ein Geräusch, hatte für mich diese universelle Wahrhaftigkeit, die mich immer wieder zutiefst beeindruckt und nachhaltig geprägt hat. Auch hatte ich das große Glück, mehrere Jahre an seinem Wirken in Lockenhaus teilzuhaben. Ihn zu ersetzen, das wäre ebenso unmöglich wie zu versuchen, seine Kunst nachzuahmen. Sein Gedankengut und seinen Geist weiterzuleben, ist aber unser alle Pflicht. Sein Entdeckertum und seine Unprätentiosität bleiben für mich Vorbild. Lockenhaus lässt uns einen ideellen Ort leben, eine Oase schaffen, wo wir der Musik dienen, wir so erleben und entdecken, wie es uns sonst verwehrt bleibt. Die Offenheit eines Kindes zu bewahren, Unerwartetes zuzulassen als auch Stille zu suchen, ist für uns unentbehrlich. Wie sagte er einmal: ‚Im Grunde genommen ist Lockenhaus doch ein Begriff nicht nur als Geschichte, sondern als eine Möglichkeit‘ und – gerade deshalb – heute existentiell wichtig wie vielleicht nie zuvor. In Bescheidenheit nehme ich Gidons und Euer aller Vertrauen mit großer Dankbarkeit an und möchte mit den Worten eines im nächsten Jahr anwesenden Freundes alle einladen, die bereit sind ‚to feed the fire rather than worshipping ashes’", also das Feuer zu erhalten statt die Asche zu hüten", sagt Altstaedt anlässlich seiner Bestellung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.