Wiedereröffnung der Berliner Staatsoper

,

Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden am Tag der Deutschen Einheit mit der Premiere von »Zum Augenblicke sagen: Verweile doch!« mit Robert Schumanns »Szenen aus Goethes Faust« unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Daniel Barenboim und in der Regie von Intendant Jürgen Flimm.

Am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, wurde die Staatsoper Unter den Linden nach einer siebenjährigen Sanierungsphase feierlich wiedereröffnet, mit einer gemeinsamen Neuproduktion von Generalmusikdirektor Daniel Barenboim und Intendant Jürgen Flimm: »Zum Augenblicke sagen: Verweile doch!« mit Robert Schumanns »Szenen aus Goethes Faust« (zweite Vorstellung am 6. Oktober). Es spielte die Staatskapelle Berlin. Zum Sängerensemble zählten die Ensemblemitglieder der Staatsoper Unter den Linden: Roman Trekel (als Faust), Elsa Dreisig (als Gretchen), René Pape (als Mephistopheles), Katharina Kammerloher, Evelin Novak, Adriane Queiroz, Stephan Rügamer, Gyula Orendt, Narine Yeghiyan, Florian Hoffmann und Jan Martiník, Natalia Skrycka, Mitglied des Internationalen Opernstudios, sowie der Staatsopernchor und Kinderchor der Staatsoper Unter den Linden. Darüber hinaus waren in den Schauspielpartien André Jung (Faust), Sven-Eric Bechtolf (Mephistopheles) und Meike Droste (Gretchen) zu erleben. Als Bühnenbildner konnte der Maler und Bildhauer Markus Lüpertz gewonnen werden.

Der Einladung von Intendant Jürgen Flimm, Ko-Intendant Matthias Schulz und Generalmusikdirektor Daniel Barenboim folgten rund 1.350 Gäste u. a. aus Kultur, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Darunter Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundestagspräsident Norbert Lammert, Bundesminister Wolfgang Schäuble, Bundesminister Thomas de Maizière und der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller.
Die Eröffnungsproduktion wurde von ZDF/ARTE und UNITEL aufgezeichnet und live am 3. Oktober auf concert.arte.tv, auf www.staatsoper-berlin.de sowie um 21.05 Uhr bei ARTE TV ausgestrahlt. Außerdem wurde die Premiere vom rbb Hörfunk live im kulturradio UKW 92,4 gesendet. Weitere Zuschauer verfolgten die Premiere auf dem angrenzenden Bebelplatz per Live-Übertragung.

Die Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden beginnt mit einem PRÄLUDIUM, das noch bis zum 8. Oktober stattfindet. Während des PRÄLUDIUMS werden – dank BMW Berlin – alle Veranstaltungen aus dem Großen Saal live auf den Bebelplatz übertagen.

Die Spielzeit wird anschließend mit einem Konzert zum 275. Geburtstag der Staatsoper Unter den Linden am Tag des Jubiläums (7. Dezember) und einem anschließenden Premierenwochenende mit Engelbert Humperdincks »Hänsel und Gretel« (8. Dezember) und Claudio Monteverdis »L’incoronazione di Poppea« (9. Dezember) fortgesetzt. Der Vorverkauf für die Spielzeit 2017/18 beginnt am 7. Oktober 2017.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen des PRÄLUDIUMS: Am 4. Oktober gibt die Staatskapelle Berlin ihr erstes Abonnementkonzert der Saison unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim im Opernhaus Unter den Linden mit Werken von Widmann, Schumann und Debussy. Als Solist des Abends tritt Pianist Maurizio Pollini auf. Das Programm wird am 5. Oktober in der Philharmonie noch einmal erklingen. Am 7. Oktober laden die Staatsoper Unter den Linden und der Kultursenator Dr. Klaus Lederer am Mittag zu einem KONZERT FÜR BERLIN bei freiem Eintritt in das Opernhaus ein – gespielt von der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim. Die Karten für dieses Konzert, ein Dankeschön an die Berlinerinnen und Berliner, wurden über die Staatsoper verlost sowie in Kooperation mit KulturLeben Berlin – Schlüssel zur Kultur e. V. vergeben. Am Abend des 7. Oktobers sind die Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Zubin Mehta in der Staatsoper Unter den Linden mit Musik von Brahms, Haydn und Bartók zu Gast. Zudem wird am 8. Oktober die »Neue Werkstatt« mit »Rivale«, einer Uraufführung von Lucia Ronchetti als Auftragswerk der Staatsoper Unter den Linden, eröffnet (Folgevorstellungen: 11., 14., 15., 17., 19., 20. und 22. Oktober).

LIVE-ÜBERTRAGUNGEN AUS DEM GROSSEN SAAL
3. bis 7. Oktober BEBELPLATZ

»Zum Augenblicke sagen: Verweile doch!« mit Robert Schumanns »Szenen aus Goethes Faust«
Musikalische Leitung: Daniel Barenboim
Inszenierung: Jürgen Flimm
3. Oktober 20.00 Uhr ERÖFFNUNGSPREMIERE
6. Oktober 18.00 Uhr

Sinfoniekonzert der Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim mit Maurizio Pollini als Solist
Mit Werken von Jörg Widmann, Claude Debussy und Robert Schumann
4. Oktober 19.30 Uhr

Konzert für Berlin: Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim
Mit Werken von Edward Elgar, Giuseppe Verdi, Bedřich Smetana und Claude Debussys
7. Oktober 12.30 Uhr

Sinfoniekonzert der Wiener Philharmoniker und Zubin Mehta
Mit Werken von Johannes Brahms, Joseph Haydn und Béla Bartók
7. Oktober 18.00 Uhr

4-10-2017

Werbung


0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.