Thielemann bleibt Baden-Baden mit und ohne Münchner Philharmoniker treu

Mit Richard Strauss‘ Oper "Elektra" in der Inszenierung von Herbert Wernicke (verstorben 2002) eröffnen Christian Thielemann und die Münchner Philharmoniker das Festspieljahr 2010 im Festspielhaus Baden-Baden. In den Hauptrollen singen Linda Watson (Elektra), Jane Henschel (Klytämnestra), René Kollo (Aegisth) sowie Albert Dohmen (Orest). Linda Watson gibt ihr Rollendebüt als "Elektra" und springt für die erkrankte Katarina Dalayman ein. René Kollo gibt sein Rollendebüt als Aegisth. Insgesamt werden drei Vorstellungen dieser "Elektra"-Produktion, die für Baden-Baden neu einstudiert wurde, gezeigt, und zwar am 29.01., 1. und 4. Februar 2010.
Christian Thielemann wird den Baden-Badener Festspielen auch in Zukunft treu bleiben. Im Rahmen einer Pressekonferenz bestätigte er heute, dass er mit den Münchner Philharmonikern 2011 sämtliche Brahms-Sinfonien im Festspielhaus Baden-Baden aufführen wird. 2012 stellte Festspielhaus-Intendant Andreas Mölich-Zebhauser eine "Ariadne" von Richard Strauss mit Christian Thielemann in Aussicht. Für diese Oper wird derzeit mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden verhandelt.
Christian Thielemann lobte die besonderen Arbeitsbedingungen im Festspielhaus Baden-Baden und verglich sie mit denen in Bayreuth. Angesprochen auf internationale Angebote sagte er: "Baden-Baden ist ein schöner Ort. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?"

Für Klavierfans gibt es gleich mehrere hochkarätige Konzerte im Programm der Winterfestspiele 2010: Der junge deutsche Pianist Martin Stadtfeld ist in Begleitung der Münchner Philharmoniker mit dem zweiten Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow zu hören und gleich zweimal hat man die Möglichkeit das türkische Multitalent Fazil Say zu erleben. Fazil Say begleitet die moldawische Geigerin Patricia Kopatchinskaja in einem Sonatenabend und ist außerdem in der "Fazil Say Nacht" – dem Galakonzert des Freundeskreis Festspielhaus Baden-Baden – unter anderem mit seinem eigenen Klavierkonzert "Silk Road" sowie in George Gershwins "Rhapsody in Blue" zu hören.

Im Theater Baden-Baden widmen sich der Schauspieler Bruno Ganz und der Bariton Roman Trekel Liedern von Richard Strauss, Arnold Schönberg und Alexander von Zemlinsky nach Texten von Richard Dehmel. Ein ganz besonderes Ereignis stellt der Auftritt des italienischen Klaviermaestros Maurizio Pollini dar, der seinen Debüt-Klavierabend im Festspielhaus gibt. Auf dem Programm steht unter anderem Frédéric Chopins Klaviersonate Nr. 2 b-Moll op. 35.

Darüber hinaus kommt es zu einem Wiedersehen mit der amerikanischen Geigerin Hilary Hahn, die mit Prokofjews erstem Violinkonzert gastiert. In den Sonntags-Matineen der Winterfestspiele interpretiert der junge deutsche Cellist Sebastian Klinger unter anderem Claude Debussys Cellosonate d-Moll und die vom Freundeskreis Anne-Sophie Mutter-Stiftung e.V. geförderte Geigerin Vilde Frang spielt neben anderen Werken Béla Bartóks Sonate für Violine solo.

Informationen und Tickets unter
www.festspielhaus.de oder 07221 3013 101

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.