Siemens Arts Program und das Hallé Orchester (UK) veranstalten internationalen Dirigentenwettbewerb

In Kooperation mit dem renommierten Hallé Orchester aus Manchester ruft das Siemens Arts Program den „Siemens Hallé International Conductors Competition“ (SHCC) ins Leben. Die Endrunde des Wettbewerbs findet von 20. bis 22. Februar 2020 in der neu restaurierten Kirche „Hallé St. Peter’s“ statt. Bewerbungen aus der ganzen Welt können bis 1. Juli 2019, 13:00 Uhr GMT eingereicht werden. Die Liste der Halbfinalisten wird im September 2019 veröffentlicht. Am Abend des 22. Februar 2020 wird der Gewinner bekannt gegeben.

Das Finale findet im Februar 2020 über einen Zeitraum von drei Tagen statt und würdigt das beste Nachwuchstalent mit einem zweijährigen Engagement als Assistant Conductor für Hallé. Neben der künstlerischen Leitung des Hallé Youth Orchestra erhält der Gewinner einen Geldpreis von 15.000 britischen Pfund und die Möglichkeit, sich durch zahlreiche Gastdirigate auf der Weltbühne zu etablieren. Die prestigeträchtige Position des Hallé Assistant Conductor wurde schon von Edward Gardner, Andrew Gourlay, Ewa Strusińska, Jamie Phillips und Jonathon Heyward besetzt.

„Ein Orchester zu dirigieren ist eine kontinuierliche Herausforderung für jede Art von moderner Führung. Siemens ist stolz darauf, die besten Talente nicht nur in Forschung und Entwicklung, sondern auch in anderen kreativen Bereichen zu vernetzen, und dies auf globaler Ebene“, kommentierte Stephan Frucht, Künstlerischer Leiter des Siemens Arts Program. John Summers, Geschäftsführer des Hallé Orchesters, ergänzte: „Wir freuen uns, mit Siemens zusammenzuarbeiten, um dieses Projekt einem globalen Publikum näher zu bringen und die besten musikalischen Talente in Manchester zu fördern.“

Die siebenköpfige Jury des Dirigierwettbewerbs besteht neben Frucht und Summers aus weiteren hochrangigen Experten aus der Musikwelt, wie Sir Mark Elder,

(Musikalischer Leiter Hallé Orchester), Carola Reul (Geschäftsführerin Junge Deutsche Philharmonie), Geoffrey Owen (Leiter der künstlerischen Planung des Hallé Orchesters), Julia Albrecht (Leiterin Künstlervermittlung Konzertdirektion Schmid) sowie Arna Kristín Einarsdóttir (Geschäftsführerin Island Symphony Orchestra und künftige Geschäftsführerin des National Arts Centre Orchestra in Kanada).

Der SHCC stehe exemplarisch für Siemens‘ innovative Zusammenführung von Technologie, Kunst und sozialem Engagement, betont Siemens. Das Orchester und das Unternehmen verbinde bereits eine 20-jährige Partnerschaft, bei der nicht nur die klassische Musik einem breiteren Publikum nähergebracht, sondern auch eine Vielzahl von Bildungs-und Öffentlichkeitsarbeitsprojekten in Großbritannien durchgeführt wurde.
Die Ausschreibungsmodalitäten sowie weitere Informationen findet man unter: https://www.conductors-competition.com/

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.