Savall, Amacord, Tal

Klangpracht und Delikatesse

Neuaufnahmen von Jordi Savall, dem Ensemble amacord und dem Klavierduo Tal-Groethuysen
Trotz aller Unkenrufe werden die Musiker nicht müde, ihre Arbeit auch weiterhin auf CD zu veröffentlichen. Und obwohl auch Titel der Klassischen Musik immer öfter als "Lieder" angesprochen werden, besteht ein Musikstück auf diesem Gebiet eben aus mehr als nur einer Folge von Datensätzen in "iTunes". Seit jeher haben sich Komponisten und Veranstalter Mühe gegeben, ihrer Musik auch ein schönes, verbindliches und verbindendes Äußeres zu geben und auch ein komplexes, aus vielen Teilen bestehendes Werk als ein Ganzes erfahrbar zu machen. Einst die Schallplatte, heute die CD reflektiert in ihrer Ein-heit, in ihrer im Sinne des Wortes Fassbarkeit für das Tondokument dieses Streben nach dem Ganzen, dem Abgeschlossenen. Und auch als Geschenk macht sich so ein Schächtelchen oder so eine Box doch viel hübscher als ein Gutschein für einen Download. Wer weiß, wie das Jüngere sehen, wir jedenfalls haben unsere Freude daran. 
Und auch die die Labels, die noch mehr Anspruch haben, als die Klassik möglichst nahe an Verkaufszahlen des Pop heranzubringen, bereiten ihren Kunden Freude. Sie gestalten ihre Produkte unverändert liebevoll, mehr und mehr als Gesamtcover aus Pappe und Papier statt einer Plastik-Box, und: sie haben spannende Inhalte zu liefern. Fast könnte man sagen: je kleiner das Label, desto spannender der Inhalt. Eine kleine Auswahl aus dem Jahr 2011. 
Für diese Kombination steht zum Beispiel das deutsche Label "Raumklang". Schon der Blick auf die webseite (zur nächsten CD-Rezension]



Münchner Philharmoniker


0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.