Reisetipps aus Santiago de Chile

Chiles Hauptstadt bietet ein reiches Kulturleben – und auch ein Operntheater

Eine Stadt nur zum raschen Umsteigen? Nein, Santiago de Chile ist mehr als nur ein Umsteigeflughafen auf dem Weg ins wildromantische Patagonien im Süden oder in die absolute Stille der Atakama-Wüste im Norden. Chiles Hauptstadt wurde zwar von vielen schweren Erdbeben oft zerstört, präsentiert sich also ohne Altstadt so wie man sie aus Europa kennt, lohnt aber einen vollen Tag, mindestens. Das „Museo Chileno de Arte Precolombino“ ist eine kleine aber ungemein reiche Schatztruhe mit eindrucksvollen Kunstwerken aus mehreren Jahrtausenden süd- und mittelamerikanischer Kulturgeschichte. Zentrum der städtischen Musikkultur ist die Nationaloper „Municipal de Santiago“, mit einer Opernsaison, mit klassischem und modernem Tanz. Oft treten vor allem lateinamerikanische Solistenstars in diesem prachtvollen Theater auf. Das „Orquestra Sinfonica Nacional de Cile“ hat ebenfalls seinen Sitz in der Hauptstadt. Es gilt, vor allem was die Musik des 19. und 20. Jh. angeht, als eines der besten Südamerikas.

Ausgewählte Empfehlungen von Klassikinfo:

Hotels:

1.

Matildas Hotel Boutique

Die vielen Erdbeben haben in Santiago viel historische Bausubstanz zerstört. In einem der wenigen erhaltenen Gebäude, einer Stadtvilla aus dem Jahr 1900, ist dieses geschmackvolle und komfortable 4-Sterne-Hotel untergebracht. 17 Gästezimmer, jedes ist anders gestaltet und dezent-stylisch ausgemalt. Angenehm sind die große Lobby und die Aufenthaltsräume sowie der Vorgarten mit Sitzgelegenheiten. Zentral gelegen

Agustinas 2149, Tel. +56-22 6619700

www.matildashotel.com/en

DZ ab 95 €

2.

Luciano K Hotel

Ein architektonisches Schmuckstück des südamerikanischen Art Deco, entworfen von Luciano Kulczewski in den 1920er Jahren ist das Luciano K. Damals war es das höchste Gebäude Santiagos. Der Eingangstunnel ist eine echte Überraschung. Nicht alle Gästezimmer sind besonders groß, dafür liegt aber auch dieses Haus sehr zentral, alles kann bequem zu Fuß erreicht werden, und der Service ist ausgezeichnet. Schön ist die Panorama-Dachterrasse mit dem kleinen Erfrischungspool und einer gut sortierten Bar.

Merced 84, Barrio Lastarria, Tel. +56-22-6200900

www.lucianokhotel.com/en

DZ ab 100 €

3.

Altiplanico Belles Artes

Erst Anfang 2017 wurde das jüngste Hotel der chilenischen Hotelgruppe Altiplanico eröffnet, die in Patagonien und der Atakama-Wüste stylische Designhotels mit einem wirklich guten Preis-Leistungs-Verhältnis unterhält. Jetzt auch in Santiago. In einer prächtigen Stadtvilla aus den ersten Jahrzehnten des 19. Jh. wurde ein modernes und sehr komfortables Hotel mit relativ geräumigen Gästezimmern. Aufmerksam: der Kaffee- und Teeservice in der Hausbar rund um die Uhr und gratis. Reichhaltiges Frühstück. Wirklich hilfsbereites Personal. Sehr zentral gelegen.

Avenida Las Condes 11283, Las Condes, Tel. +56-23-2242371

www.altiplanico.cl

DZ ab 100 €

Restaurants:

1.

Mercado Central

Das gastronomische Herz der Hauptstadt schlägt hier, im 1872 errichteten und immer noch funktionierenden (und nie durch Beben zerstörten) Zentralmarkt. Die Stände mit frischer Meereskost sind umwerfend und verlockend. Wer vor Ort probieren will: in rund einem Dutzend einfacher aber reizender Lokale ist das möglich. Allerdings nur bis 18 Uhr. Also ein Mittagshäppchen ist hier angesagt, aber vielleicht das Beste, das man in Santiago finden kann. Jeden Tag geöffnet.

Plaza Part

2.

Barandiaran

Vom historischen Zentrum aus zu Fuß ein wenig langatmig. Aber mit dem Uber-Taxi in 10 Minuten bequem zu erreichen. Insidern zufolge ist das Barandiaran Chiles beste Restaurant mit peruanischen Spezialitäten, vor allem Fischgerichten. Ein Spezialitätenlokal, in dem man reservieren sollte, da es bei Einheimischen sehr beliebt. Gute chilenische Weinauswahl.

Avenida Manuel Montt 315, Tel. +56-22-2366854

www.barandiaran.cl

3.

Il Maestrale

Kein Lokal, kein Restaurant, sondern „nur“ eine Eisdiele, aber, so entschieden internationale Speiseeiswettbewerbe, die beste Chiles und eine der besten ganz Südamerikas. Als die Italienerin Donata Bergmann mit ihrem chilenischen Mann vor einigen Jahren nach Santiago zog, schmeckte ihr dort das Speiseeis gar nicht. Also machte sie sich an die Arbeit. Ihre Eisdiele „Il Maestrale“ im Szeneviertel Barrio Bellavista ist jedem Eisliebhaber dringend zu empfehlen!

Constitucion 50

Geöffnet bis zirka 23 Uhr

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.