Paavo Järvi wird Chefdirigent des Tonhalle-Orchesters Zürich

Tonhalle Orchester Zürich, Vertragsunterzeichnung mit Paavo Järvi Zürich, den 30.05.2017 Foto: Priska Ketterer / Tonhalle Orchester

Die Tonhalle-Gesellschaft Zürich hat heute bekanntgegeben, dass Paavo Järvi ab der Saison 2019/20 der neue Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Tonhalle-Orchesters Zürich wird. Der auf fünf Jahre ausgelegte Vertrag umfasst neben den Konzerten in Zürich Tourneen und CD-Einspielungen. Paavo Järvi ist jedoch bereits vor Amtsantritt präsent. Järvi folgt auf den glücklosen Lionel Bringuier, der seinerseits den über 20 Jahre in Zürich amtierenden David Zinman beerbt hat.

Erstmals dirigierte der in Estland geborene Dirigent 2009 das Tonhalle-Orchester Zürich, seinen zweiten Besuch stattete er letzten Dezember mit vier Konzerten ab und traf den Nerv des Publikums und des Orchesters gleichermassen. In den Medien war letzten Dezember zu lesen: «Järvi braucht das Licht nicht auf sich zu lenken, es strahlt von selbst. Analytischer Geist und Klangsinn, Erfahrung und Spontaneität – da liegt sein Geheimnis.», so Peter Hagmann in seiner Konzertkritik.

«Ich fühle mich sehr geehrt, die Rolle des Chefdirigenten und Künstlerischen Leiters des Tonhalle-Orchesters Zürich zu übernehmen – ein Orchester, das eine grosse Geschichte und eine hervorragende Spielqualität hat. Jüngst hatte ich das Privileg, mit dem Orchester zusammenzuarbeiten. Ich spürte eine sehr starke Verbindung zwischen den Musikern und dem Management – ich war überwältigt von ihrer Einsatzfreude. Nun freue ich mich darauf, diese musikalischen und persönlichen Beziehungen zu vertiefen: Mit dem Orchester, seinem Management und nicht zuletzt mit dem Publikum in Zürich. Schlagen wir gemeinsam ein neues Kapitel musikalischen Lebens auf!», so Paavo Järvi.

Auch Intendantin Ilona Schmiel freut sich auf die gemeinsame Zukunft: «Mit der Verpflichtung von Paavo Järvi, setzen wir auf der Tradition des Tonhalle-Orchesters Zürich auf und arbeiten an dessen besonderen Qualitäten kontinuierlich weiter, mit dem Ziel, das Profil inhaltlich zu schärfen und die Position dieses Spitzenorchesters im internationalen Kontext zu stärken. Ich freue mich sehr für unser Orchester und unser Publikum in Zürich und persönlich auf die Zusammenarbeit mit ihm – musikalisch wie menschlich.»

«Mit Paavo Järvi ist es der Tonhalle Gesellschaft Zürich gelungen, einen der bekanntesten Dirigenten zu engagieren. Ich bin überzeugt, dass damit das Orchester zu weiteren Höhenflügen ansetzen wird.», sagt Martin Vollenwyder, Präsident der Tonhalle-Gesellschaft Zürich. Der Orchestervorstand freut sich im Namen aller Musikerinnen und Musiker des Tonhalle-Orchesters Zürich auf die Zusammenarbeit mit Paavo Järvi.», so die beiden Co-Präsidenten des Orchestervorstandes Florian Walser und Kaspar Zimmermann.

In der Spielzeit 2016/17 war Järvi mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen mit ihrem hochgelobten Zyklus der Brahms-Sinfonien in Europa und Asien zu hören. Aufnahmen dieses Zyklus’ werden im September 2017 (Sony/RCA) veröffentlicht. Derzeit dirigiert er «Don Giovanni» an der Mailänder Scala und wird als Ehrendirigent zum hr-Sinfonieorchester zurückkehren. Regelmässiger Gast ist er bei den Berliner Philharmonikern, der Staatskapelle Dresden und beim Philharmonia Orchestra London. In der Spielzeit 2017/18 dirigiert Järvi im Herbst das New York Phiharmonic und kehrt für ein Konzert zum Orchestre de Paris zurück.

Seine umfangreiche Diskografie umfasst zwei mit dem Grammy Award ausgezeichnete CDs, den i-tunes-Bestseller der Eröffnungsgala der neuen Pariser Philharmonie und den vollständigen Zyklus der Nielsen-Sinfonien mit dem hr-Sinfonieorchester (Sony Japan). Kürzlich wurde er gleich mehrfach zum «Künstler des Jahres» gekürt (Gramophone, Diapason) und erhielt die prestigeträchtige Sibelius Medaille in Anerkennung seines Einsatzes für die Musik des finnischen Komponisten in Frankreich während seiner Amtszeit beim Orchestre de Paris.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.