Oper in der Wüste – Radio-Feature über das Royal Opera House Muscat/Oman

Oper in der Wüste – Die Musikkultur im Oman zwischen Tradition und klassischer westlicher Musik

In der Hauptstadt des Oman Muscat steht eines der schönsten Opernhäuser der Welt, das Royal Opera House Muscat. Gebaut wurde es zwischen 2007 und 2011 auf Betreiben des Staatsoberhaupts des Oman Sultan Qaboos bin Said im arabischen Stil und mit überreicher orientalischer Ornamentik. Der musikbegeisterte Sultan wünschte sich ein Gebäude, in dem die Menschen des Oman die Kultur der Oper und der westlichen Konzertmusik in bestmöglicher Weise kennenlernen können. Seit der Eröffnung 2011 wird also am Golf von Oman „Turandot“ und „Rigoletto“, „Lohengrin“ und „Boris Godunow“ gespielt. Und es gastieren bekannte Orchester aus aller Welt. Zudem gibt es in dem Opernhaus aber auch Konzerte mit traditioneller omanischer Musik, denn auch diese wird vom Staat gefördert und gepflegt. So ist das Royal Opera House Muscat im besten Sinn ein kulturelles Zentrum des musikalischen Austauschs zwischen Morgenland und Abendland geworden – fast wie im Märchen. Doch das Märchen ist wahr und funktioniert, wie Robert Jungwirth in seiner Rundfunksendung für den Bayerischen Rundfunk erläutert.
Am 11. Mai 2019 um 23.05-0.00 Uhr auf BR-Klassik.

Werbung

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.