Neuenfels kritisiert Netrebkos Frauenbild

In einem Interview mit dem "Spiegel" hat sich der Regisseur Hans Neuenfels zu den Hintergründen für den Rückzug von Anna Netrebko aus der laufenden Probenarbeit für die Neuinszenierung der Oper "Manon Lescaut" von Giacomo Puccini an der Bayerischen Staatsoper geäußert. Es habe unterschiedliche Meinungen über die titelgebende Figur gegeben. Während Neuenfels Manons Liaison mit einem älteren Mann in seiner Inszenierung kritisch beleuchtet – eigentlich liebt Manon den mittellosen Maler Des Grieux – sieht Anna Netrebko dies nicht negativ. "Diese Widerstandslosigkeit gegen das Leben mit dem alten, reichen Mann fand ich als Regisseur falsch, genauso wie das Frauenbild, das dahintersteht", so Neuenfels. "Möglicherweise findet man es in Russland als Frau gar nicht schlimm, sich von einem alten, reichen Mann aushalten zu lassen." Für Netrebko wird nun Kristine Opolais die Titelrolle singen. Premiere ist am 15. November.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.