Musica de Marvao in Portugal

Eine Festivalperle in der portugiesischen Provinz

Besuch beim von Christoph Poppen gegründeten 4. Festival Internacional Musica de Marvao

Von Thomas Migge

(Marvao, im Juli 2017) Der Ort kann zauberhafter nicht sein. Nach drei Stunden Autofahrt von Lissabon aus, immer Richtung Osten zur spanischen Grenze, taucht ein mächtiger Hügel auf, mit einer weißen Krone aus alten Häusern, Kirchen und einer Burg aus grauen Steinen. Marvao in der malerischen Region Alentejo ist eine jener historischen Ortschaften, die in früheren Jahrhunderten von den portugiesischen Königen gegen die chronischen Angriffe aus dem benachbarten Spanien als Burgfesten ausgebaut wurden. Marvao, wie andere Orte in der Region, blieb in seiner alten urbanistischen Struktur, inklusive Stadtmauer und Burgtore, erhalten. Doch im Vergleich zu anderen Ortschaften ist Marvao noch pittoresker, noch verwunschener. Ein Geisterort, dank EU-Gelder perfekt weiß gestrichen, komplett restauriert und gepflegt herausgeputzt, in dem nur noch knapp 100 Menschen wohnen.

Auch Christoph Poppen wohnt in Marvao. Nicht das ganze Jahr, aber im Sommer die meiste Zeit. Der deutsche Dirigent und Geiger leitet heute das Kölner Kammerorchester und unterrichtet an der Musikhochschule München. Während einer Radtour durch das Alentejo, zusammen mit seiner Familie, verliebte er sich in die kleine und stille Ortschaft. So sehr, dass er sich innerhalb nur eines Tages ein Haus im Ortskern kaufte.

Foto: Festival

Doch aus der Idee eines Refugiums zum sommerlichen Entspannen mit Frau und Kindern wurde nichts. Der umtriebige 61-Jährige, fasziniert von der Weltabgeschiedenheit, der Natur und der Stille, war davon überzeugt, dass an solch einem Ort nur noch die Musik zur Perfektion fehle.

Aus dem Traum wurde Wirklichkeit. In diesem Jahr veranstaltete Poppen als künstlerischer Leiter bereits zum 4. Mal das „Festival Internacional Musica de Marvao“. Vom 21. bis 30. Juli, plus Konzerten in den Tagen davor und danach mit lokalem Nachwuchsmusikern, findet diese – ohne Übertreibung – Festivalperle statt.

Die Konzerte beginnen in der Regel vormittags um 11 Uhr. Nachmittags gibt es Musik um 16 Uhr, um 19 und um 23 Uhr. In Kirchen in Marvao und in der nahen Umgeben, zumeist bukolisch zwischen Olivenbäumen und Korkeichen gelegen, im Hof der Burgfestung, mit einer erstaunlich guten Open-Air-Akustik, und in der ehemaligen mittelalterlichen Zisterne der Burg, ein perfekter Ort für Solokonzerte.
Mit Hilfe großzügiger Spender aus Deutschland, allen voran die Anja Fichte Stiftung, ist es Poppen gelungen, internationale Nachwuchsmusiker und bekannte Musiker in den kleinen Ort zu locken. In diesem Jahr neben dem ausgezeichneten Quartetto di Cremona, das gleich zwei Konzerte gab, auch das Goldmund Quartett, die fantastische Geigerin Clara-Jumi Kang, den Cellisten Aurélien Pascal, das Kölner Kammerorchester, das Quartetto Ad Libitum und andere. Die musikalische Qualität ist hoch. Es gibt sogar ein eigenes Festivalorchester aus lokalen Nachwuchsmusikern. Auch Poppens Frau, die Sopranistin Juliane Banse, sang gleich mehrfach.
Marvao kann seinen Besuchern, vor allem deutsches Publikum, das Tage lang bleibt und dort anscheinend Musikferien verbringt, und den Künstlern keinen mondänen Festival-Hintergrund bieten. Es gibt nur ein 4-Sterne-Hotel im Ort und einige B&B sowie Herbergen im Tal. Das Restaurantangebot ist ebenso bescheiden wie die gastronomische Qualität der Speisen.

Foto: Festival

Und doch verzaubert Marvao mit seinem Festival. Der Ort blüht auf, so sehr, dass nicht nur Lokalpolitiker Poppen für seine kulturpolitische Initiative dankbar sind. Die in diesem Jahr erneute Anwesenheit des portugiesischen Staatspräsidenten beweist, dass Poppens Präsenz im touristisch, kultur- und wirtschaftspolitisch benachteiligten Alentejo als Manna vom Himmel gedeutet wird.
Poppens Festival ist ein echter Geheimtipp. Vor allem für jene Musikliebhaber, die eine wirklich abwechslungsreiche Mischung vom Mittelalter bis ins 21. Jh., verbunden mit Natur, Kultur und fantastischem Wetter suchen.

www.marvaomusic.com

Werbung


0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.