Luzerner Sinfonieorchester bekommt 15 Mio Franken Stiftungsgeld geschenkt

Der Unternehmer Michael Pieper und seine Familie gründen einen Fonds für das Luzerner Sinfonieorchester mit einem dotierten Gesamtkapital von 15 Millionen Schweizer Franken.  Der Michael und Emmy Lou Pieper (MEP) Fonds für das Luzerner Sinfonieorchester bezweckt die nachhaltige künstlerische und unternehmerische Entwicklung des Luzerner Sinfonieorchesters. Die Förderung soll die Position des Luzerner Sinfonieorchesters an der Spitze der Schweizer Orchester festigen. Zudem soll es als erstklassiger Klangkörper international positioniert und dessen musikalische Ausstrahlung als Residenzorchester im KKL Luzern erhöht werden, so die Stifter.

„Die Mittel aus MEP-Fonds werden namentlich für Projekte eingesetzt, die die qualitative Entwicklung und Ausstrahlung des Luzerner Sinfonieorchesters langfristig begünstigen und sein Potenzial verstärken. Beispielsweise durch das Engagement herausragender Dirigenten und Solisten, die Finanzierung von internationalen Tourneen, die Programmierung von besonderen Zyklen oder Tonaufnahme-Projekten“, schreibt das Orchester in einer Meldung. Der MEP-Fonds übernehme keineswegs die Aufgabe von öffentlichen Subventionen. Die Mittel aus dem Fonds würden nicht für die Finanzierung der Basiskosten des Orchesterbetriebs eingesetzt. Vielmehr ergänzten sie die öffentlichen Subventionen wertsteigernd.

Der MEP-Fonds ist mit einem Kapital von 15 Millionen Schweizer Franken ausgestattet und nach dem Prinzip des Endowment-Modells eingerichtet. Das Kapital wird nicht angetastet. Nur die realisierten Erträge werden für die Förderung des Luzerner Sinfonieorchesters eingesetzt. Die Wirkung des Fonds soll aufbauend, langfristig und über Generationen andauernd sein. Der Fonds wird vom Stifter Michael Pieper präsidiert, die Geschäftsführung übernimmt Intendant Numa Bischof Ullmann.

Der MEP-Fonds dürfte eine der größten privaten Schenkungen in der Schweiz an ein Sinfonieorchester sein. „Das Luzerner Sinfonieorchester nimmt diese großzügige Spende der Familie Pieper mit aller Dankbarkeit an und ist sich der Verantwortung bewusst, die hohen Ziele zur Weiterentwicklung des Orchesters umzusetzen.“

Stifter Michael Pieper:

«Unsere Familie verdankt der Region viel, und wir möchten im Sinne einer nachhaltigen Förderung des Luzerner Sinfonieorchesters wieder etwas zurückgeben. Als Gründungsstifter bin ich vom Erfolgsmodell Luzerner Sinfonieorchester überzeugt. Es wird unternehmerisch geführt und verfügt über viel Entwicklungspotential zu einem internationalen Spitzenorchester. Die heutige Positionierung des Orchesters als Residenzorchester im Kultur- und Kongresszentrum Luzern und die weltweite Ausstrahlung der Musikstadt Luzern – unter anderem durch das alljährliche, hochkarätige Lucerne Festival im Sommer sowie durch den akustisch hervorragenden Konzertsaal – sind eine ideale Ausgangslage, um den Weg nach ganz oben zu gehen.»

 

 


0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.