Krystian Lada erhält Mortier-Förderpreis

Der polnische Dramaturg, Librettist, Regisseur und Kurator Krystian Lada ist der erste Preisträger des mit 30.000 Euro dotierten „MORTIER Next Generation“ Förderpreises. Er wird in diesem Jahr erstmals vergeben und soll junge professionelle Künstlerinnen und Künstler unterstützen, die außergewöhnliches Talent erkennen lassen, am Anfang ihrer Karriere stehen und ein eigenes Projekt entwickeln wollen. Die Preisträger erhalten die Möglichkeit, ihr Vorhaben im Dialog mit prominenten Tutoren in Theorie und Theaterpraxis zu erarbeiten. Die Auszeichnung wurde am 12. Januar 2019 in Gent vergeben.
Lada hat unter anderem für die Nationale Opera Amsterdam, La Monnaie/De Munt in Brüssel, die Nationaloper in Warschau und die Opera Days in Rotterdam gearbeitet. Er ist Mitgründer der interdisziplinären Künstlergruppe The Airport Society. Sein Interesse gilt vor allem der Erforschung und Erprobung neuer Formen von Musiktheater – an der Schnittstelle der Darstellenden Künste (Musik, Theater, Tanz, Film), im Spannungsfeld von Betrieb, Politik und Gesellschaft. Zu den Gratulanten gehörte Sven Gatz, der Minister für Kultur, Medien und Jugend der Regionalregierung Flandern. Die Laudatio hielt Jan Vandenhouwe, designierter Intendant der Opera Vlaanderen.

Der „MORTIER Next Generation“ Förderpreis wurde von Serge Dorny (Opéra de Lyon), Albrecht Thiemann (Opernwelt / Berlin) und Heinz Weyringer (Ring Award / Graz) ins Leben gerufen, um an das Lebenswerk des belgischen Dramaturgen und Intendanten Gerard Mortier (1943-2014) zu erinnern – eines wagemutigen, europäisch denkenden Erneuerers des Musiktheaters, der stets nach Mitteln und Wegen suchte, die komplexeste aller Künste auf der Höhe unserer Zeit zu befragen. Mortier glaubte fest an die Modernität und Vitalität der Gattung, und das hieß für ihn vor allem: an die Entdecker- und Forschungsarbeit der Künstler, die sie ermöglichen. Dazu gehörte für ihn nicht zuletzt die Förderung und Begleitung junger Talente.

Der „MORTIER Next Generation“ Förderpreis soll alle zwei Jahre vergeben werden und dazu beitragen, den Geist dieser dynamischen, der Gegenwart und der Zukunft zugewandten Haltung weiterzugeben. Mortier war überzeugter Europäer, deshalb ist der Preis als internationale Initiative konzipiert. Er wird bislang von vier europäischen Partnern unterstützt: dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (Deutschland), der Fondation Pierre Bergé / Yves Saint-Laurent (Frankreich), der Regionalregierung Flandern (Belgien) und den Salzburger Festspielen (Österreich). Damit ist der Preis an Orten verankert, an denen Gerard Mortier jeweils mehrere Jahre wirkte: als Directeur des Théâtre de La Monnaie / De Munt in Brüssel und Intendant der Salzburger Festspiele, als Gründungsintendant der Ruhrtriennale sowie als Directeur der Opéra national de Paris.

Die Auswahl der Förderpreisträger wird von einer Jury getroffen. Ihr gehören die Initiatoren des „MORTIER Next Generation“ Förderpreises sowie der / die aktuelle Träger/in des (nicht dotierten) Mortier Award für Musiktheater an, der alle zwei Jahre an Persönlichkeiten vergeben wird, die durch ihre Arbeit beispielhaft das Erbe Mortiers fortführen. Freunde und Unterstützer des Mortier Award und des Förderpreises „MORTIER Next Generation“ können geeignete Kandidatinnen und Kandidaten vorschlagen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.