Die Basel Sinfonietta feiert 35jähriges Bestehen – und wird von Kürzungen bedroht

Die Basel Sinfonietta, eines der renommiertesten Orchester mit Schwerpunkt Neue und experimentelle Musik, feiert in diesem Jahr ihr 35jähriges Bestehen. Kaum ein anderes Orchester in der Schweiz hat sich so klar positioniert und ist international so profiliert wie das 1980 gegründete Ensemble für musikalische Avantgarde. Die Basel Sinfonietta ist regelmäßig bei den Salzburger Festspielen und Festivals für Neue Musik zu Gast und hat sich einen hervorragenden Ruf erspielt. Über 150 Werke u.a. von Wolfgang Rihm, Georg Friedrich Haas oder Thomas Larcher hat das Ensemble bislang uraufgeführt.
Mit einem speziellen Jubiläumsprogramm mit vielen spannenden Konzerten startet das Orchester in die neue Saison und gibt am 2. Oktober im Stadtcasino Basel ein Konzert mit zeitgenössischer Musik aus Island. Darüber hinaus hat das basisdemokratisch organisierte Orchester nach 35 Jahren nun zum ersten Mal ab 2016 mit Baldur Brönnimann einen festen Chefdirigenten berufen.
Wie eine Bombe platzte da die Nachricht des Kantons Basel in die Saisonvorbereitungen, die Kulturförderungen um bis zu 50% reduzieren zu wollen. “Spar-Maßnahmen in diesem Umfang bedrohen nicht nur zahlreiche renommierte Basler Kulturinstitutionen existentiell, sie schädigen auch den Ruf und das Image der Kulturstadt Basel massiv“, so der geschockte Thomas Wehry, Co-Geschäftsführer der Basel Sinfonietta. Die Basel Sinfonietta, würde im Zuge dieser Kürzungen im schlimmsten Fall nicht mehr wie bisher weiter existieren können. Innovation, Experimente und aussergewöhnliche Konzertprojekte wären so nicht mehr möglich. Stattdessen könnte das Orchester zukünftig den bisherigen Betrieb wenn überhaupt nur noch in stark reduzierten Besetzungen und Programmen aufrecht erhalten. Dies entspreche nicht dem Selbstverständnis, Profil und Programm des von Musikern vor 35 Jahren gegründeten und bis heute selbstverwalteten Orchesters.
Alle betroffenen Institutionen haben offiziell gegen die massive Bedrohung ihrer Arbeit und ihrer Existenz protestiert. Insgesamt sind 15 Basler Institutionen aus dem Bereich Klassische Musik, Jazz, Theater, Neue Medien, Kulturveranstalter und Clubs von den drohenden Kürzungen betroffen, darunter das Sinfonieorchester Basel, die Basel Sinfonietta, das Kammerorchester Basel, das Ensemble Phoenix, die Musikwerkstatt Basel, das Theater Basel, das junge Theater Basel, das Vorstadt Theater Basel, die Kaserne Basel, der Gare du Nord, das HeK (Haus der elektronischen Künste), RFV Basel (Rockförderverein Basel), der Bird’s eye jazz Club.
Weitere Informationen zum Orchester sowie zum Programm der Jubiläumssaison der Basel Sinfonietta finden Sie hier: 0 Kommentare/von

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.