Bewerber für die Chorleitung beim Windsbacher Knabenchor stellen sich vor

Drei profilierte Chorleiter stellen sich in den kommenden Monaten mit Probedirigaten beim Windsbacher Knabenchor vor, um sich für die Nachfolge von Karl-Friedrich Beringer zu empfehlen. Unter 49 Bewerbungen nahm die Berufungskommission Peter Kopp, Markus Johannes Langer und Martin Lehmann in die engere Wahl. Sie sollen jeweils eine Woche lang mit dem Chor arbeiten und anschließend zwei öffentliche Auftritte absolvieren. Voraussichtlich noch im Mai entscheidet die Berufungskommission dann über die Neubesetzung.

Der Dresdner Peter Kopp kommt schon im Januar nach Windsbach und gestaltet die Chorandacht am 27.1. sowie tags darauf die Lorenzer Motette. Der 43-Jährige frühere Kruzianer studierte an der Musikhochschule Dresden Chorleitung und Orchesterdirigieren. Mit dem Vocal Concert Dresden, das er 1993 gründete, gibt er national und international Konzerte und hat verschiedene Einspielungen realisiert. Seit 1995 ist Kopp beim Dresdner Kreuzchor tätig, seit 2007 als Chordirigent. Als Gastdirigent war er für die Bach Society Houston (Texas, USA) tätig.

Im Februar erwarten die Windsbacher Kirchenmusikdirektor Prof. Markus Johannes Langer. Langer wurde in Erlangen geboren und wuchs in Coburg auf. Er studierte an der Musikhochschule München Kirchenmusik und Chordirigieren und arbeitete u.a. mit dem Münchner Konzertchor. Im Jahr 2000 wurde er als Kantor an die St. Johannis-Kirche nach Rostock berufen, wo der heute 39-Jährige neben dem Rostocker Motettenchor auch
einen großen Kinder- und Jugendchor leitet. Seit 2008 ist Langer auch Honorarprofessor an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Er stellt sich mit der Chorandacht am 24.2. und einem Konzert in Leutershausen am 26. Februar öffentlich vor.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.