Berliner Philharmoniker Digital

Zu Hause im digitalen Konzertsaal

Die Berliner Philharmoniker zeigen ihre Konzerte weltweit im Internet in der „Digital Concert Hall“

(Berlin, 17. Dezember 2008) Die Berliner Philharmoniker gehen online. Vom neuen Jahr an können Musikfreunde in der ganzen Welt per Internet dabei sein, wenn das Orchester in der Berliner Philharmonie konzertiert. Zu diesem Zweck haben die Berliner Philharmoniker einen neuen Webauftritt entwickelt: die Digital Concert Hall. Ab 18. Dezember ist die Videoplattform unter für die Öffentlichkeit zugänglich. Am 6. Januar werden die Berliner Philharmoniker unter Sir Simon Rattle als erste Live-Übertragung ein Sonderkonzert u.a. mit Johannes Brahms‘ Erster Symphonie geben.

Rund dreißig Konzerte können die Besucher der Digital Concert Hall pro Saison live erleben. Die Mitschnitte sind anschließend in einem Video-Archiv abrufbar. Dokumentationen über die Arbeit des Orchesters oder ein virtueller Rundgang durch die Philharmonie runden das Angebot ab. Technologisch setzt die Digital Concert Hall neue Maßstäbe. Ferngesteuerte Kameras in der Philharmonie liefern High-Definition-Bilder. Modernste Encoding-Technik überträgt Bild und Ton ins Internet und ermöglicht, DSL und entsprechende Empfangstechnik vorausgesetzt, brillante Übertragung. Für den vollen Genuss des Angebots sollte man den Computer mindestens über den (analogen) Kopfhörerausgang mit einer hochwertigen Stereo-Anlage verbinden. Noch besser ist der Anschluss über USB und einen Digitaleingang am Verstärker (sofern vorhanden) oder die Wandlung der Digital-Tons über einen externen Digital/Analog-Wandler, der an die Stereo-Anlage angeschlossen wird. Idealer Weise sollte das Bild über einen Flachbildschirm mit großzügiger Bilddiagonale wiedergegeben werden. Die vorhandene Leitungsqualität kann auf der Website vor der Registrierung über einen „screentest“ getestet werden.

Der Besuch der Digital Concert Hall ist nicht kostenlos. Eine einzelne Liveübertragung kostet 9,90 Euro. Zum selben Preis kann man ein Konzert aus dem Archiv abrufen und innerhalb von 48 Stunden beliebig oft anschauen. Das Sonderkonzert am 6. Januar ist für fünf Euro zugänglich. Außerdem gibt es ein Abonnement („Saisonticket“) für 149 Euro, das sämtliche Live-Konzerte und Archiv-Mitschnitte unbegrenzt zugänglich macht. Für die bereits angelaufene Saison 2008/2009 ist dieses Ticket zum Sonderpreis von 89 Euro erhältlich. Bezahlt werden die Tickets über Kreditkarte oder Paypal.
Informationen unter: 0 Kommentare/von

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.