Barrie Kosky verlängert an der Komischen Oper

Barrie Kosky bleibt bis einschließlich der Spielzeit 2021/22 Intendant und Chefregisseur der Komischen Oper Berlin. Der Australier, der das Opernhaus an der Behrenstraße seit 2012 leitet, verlängert den bis 2017 laufenden Vertrag um weitere fünf Jahre. Der Stiftungsrat der Stiftung Oper in Berlin hat der Verlängerung auf Vorschlag des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit in der Sitzung heute zugestimmt.
Barrie Kosky: »Es freut mich sehr, dass die Stadt Berlin mir bis 2022 die Leitung der Komischen Oper Berlin anvertraut hat – umso mehr, als meine ersten fünf Jahre mir nicht ausreichend erscheinen, um all das umzusetzen, was ich mir für das Haus vorgenommen habe. Die Komische Oper Berlin ist meine künstlerische Heimat, und die Menschen, mit denen ich in diesem grandiosen Labor für Musiktheater zusammenarbeite, sind meine künstlerische Familie. Ich fühle mich glücklich und geehrt, hier mit viel Energie und Inspiration bis 2022 tätig sein zu dürfen.«
2012/2013 wurde die Komische Oper zum Opernhaus des Jahres gewählt, Korsky wurde 2014 bei den International Opera Awards zum besten Regisseur gewählt.
9-10-2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.