Bamberger Symphoniker erhalten Preis für bestes Konzertprogramm der Saison

Die Bamberger Symphoniker sind vom Deutschen Musikverleger-Verband mit dem Preis ,Bestes Konzertprogramm der Saison‘ für die herausragende Qualität ihres Konzertangebots ausgezeichnet worden. Die Verleihung des Preises findet im Rahmen des Symphonie-Konzerts am 26. April in der Konzerthalle Bamberg statt.

In der Begründung für die Vergabe der Auszeichnung weist die Jury des DMV auf die stilistische Vielfalt und das stimmige Gesamtkonzept hin, das in der laufenden Saison unter dem Motto „Leidenschaft“ steht. Die Jury zeigt sich beeindruckt von dem großen Bogen, den das Orchester mit Werken vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik schlägt. Dieser reicht von den klassischen Schlüsselwerken der sinfonischen Musik über repräsentative Werke der Musik des 20. Jahrhunderts u.a. mit Orchesterwerken von Janáček, Ligeti, Messiaen, Pärt oder Schostakowitsch hin zu neuester Musik. Die Uraufführung der Orchesterfassung des Liedzyklus von Jörg Widmann unter dem Titel „Das heiße Herz“ und unter Einbeziehung des diesjährigen Portraitkünstlers Christian Gerhaher markiert hierbei vielleicht den Höhepunkt der Saison.

Der Deutsche Musikverleger-Verband vergibt den Preis seit 1991. Ausgezeichnet werden Konzertprogramme von Orchestern, die sich in der jeweiligen Konzertsaison durch besondere Kreativität und Vielfalt profiliert haben. Dabei spielt die Berücksichtigung zeitgenössischer Musik ebenso eine Rolle wie Werke mit ungewöhnlicher Besetzung oder die Einbeziehung junger Künstler.

Die neue bayerische Kunstministerin Marion Kiechle gratulierte dem Orchester zu der Auszeichnung. Wörtlich sagte sie: Mit der Auszeichnung wird den Bamberger Symphonikern für ihr qualitätvolles Wirken große Wertschätzung entgegengebracht, die auch ich gegenüber der Bayerischen Staatsphilharmonie empfinde. Auf meinen ersten Konzertbesuch bei ihnen in Bamberg in meinem neuen Amt als Kunstministerin freue ich mich schon sehr.“

Werbung


0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.