Autohersteller Audi als Musikkritiker

Dass der Autobauer Audi Sponsor der Salzburger Festspiele ist, ist bekannt. Dementsprechend sind auch Audi-Werbeanzeigen in Programmheften des Festivals nichts Ungewöhnliches. Nachdem der Werbespruch „Vorsprung durch Technik“ seit dem Dieselskandal um manipulierte Abgaswerte etwas an Überzeugungskraft verloren hat, hat man sich in der Autofirma wohl etwas anderes einfallen lassen müssen – und verfiel auf die Idee, Künstler in blumigen Worten zu loben und darüber das Firmenlogo zu kleben. Kann man machen. Ist aber heikel. Wenn eine Autofirma anfängt, Musikkritiken im Rahmen einer Eigenwerbung zu verfassen, kann das nur schiefgehen. So geschehen im Programmheft des Kammerkonzerts vom 19. August. Da erblickt man auf einem S-W-Foto die Sängerin Simone Kermes und darüber stehen die Zeilen: „Simone taucht ein in Momente der Schönheit. Sie geben ihrer Kunst die Energie.“ Hätte man das einem Praktikanten einer Zeitung durchgehen lassen? Naja. Mal ganz abgesehen von der Frage, warum Audi Simone Kermes eigentlich duzt. Darf die Sängerin Audi auch duzen? Und dann ist Simone Kermes bei den Salzburger Festspielen gar nicht im Künstleraufgebot. Eine Werbeanzeige mit Mehrfachrätselwert also.
Mal sehen, zu welchen feuilletonistischen Höhenflügen die Musikkritiker der Autofirma noch so fähig sind. Wir erwarten es freudig. Vorsprung durch Musikkritik – eigentlich kein schlechter Slogan.

Robert Jungwirth

Werbung

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.