Einträge von Robert Jungwirth

Mare Nostrum

Gegenkolonisation Mauricio Kagels Musiktheater „Mare Nostrum“ verharrt an der Bayerischen Staatsoper im Entwicklungsstadium Von Robert Jungwirth (München, 8. Juli 2016) „Weißen Säulen, verschönend hoch, immer anders kapott gebaut. Und viele unvollkommene Menschen drin, och kapott. Alt- und Neubeschädigt, im Kriech-spiel vergewundert, vergangen und halbheil davon gegangen.“ So blicken die Amazonier auf uns, die Bewohner Europas, […]

ARD-Wettbewerbs-Tagebuch 2016

ARD-Wettbewerb-Tagebuch 2016 Im Finale Horn wird kein Sieger gekürt – stattdessen gibt es zwei zweite und zwei dritte Preise Von Klaus Kalchschmid (München 11.September 2016) Das zweite Hornkonzert von Richard Strauss, komponiert 1942, ist ein typisches Spätwerk des Komponisten, in einem teilweise schier unendlichen, immer wieder fein modulierenden Fluss geschrieben, dabei aber in seinen drei […]

Kommentar Nelsons-Absage in Bayreuth

Nelsons Bayreuth-Flucht ist ein schwerer Imageschaden für die Festspiele Kommentar von Robert Jungwirth (7. Juli 2016) Die kurzfristige Ankündigung des Dirigenten Andris Nelsons, die Festspielpremiere des „Parsifal“ in Bayreuth nicht zu dirigieren, ist ein Supergau für die Bayreuther Festspiele – auch wenn wenige Tage danach mit Hartmut Haenchen ein mehr als respektabler Ersatz verpflichtet werden […]

Auryn Mozart

CD der Woche Mozart: Streichquintette (Nobuko Imai, Auryn-Quartett) (Tacet 217) Spricht man von der Gattung Streichquintett, denkt man zunächst vor allem an das geniale Spätwerk Franz Schuberts, auch wenn es ein Solitär im Schaffen des Komponisten ist. Wolfgang Amadeus Mozart hingegen experimentierte mit der Fünferbesetzung bereits als Siebzehnjähriger. Er brachte es auf insgesamt sechs Werke […]

Tharaud Bach Goldberg

Singen, nicht spielen Alexandre Tharaud mit Bachs Goldberg-Variationen in Köln Von Christoph Zimmermann (Köln, 29. Juni 2016) „Dieses Werk führt hoch hinaus in Regionen, wo die Luft dünn wird und einem unerwartet der Atem stockt“, so wurde mal Johann Sebastian Bachs Aria mit 30 Veränderungen, BWV 988, Klavierübung Teil IV beschrieben. In  ihrer konstruktiven Vielgestaltigkeit, […]

La Juive

Religiöse Fanatiker Die Opernfestspiele in München werden im Nationaltheater eindrucksvoll mit „La Juive“ in der Inszenierung von Calixto Bieito eröffnet Von Klaus Kalchschmid (München, 26. Juni 2016) Fromental Halévys Grand Opéra „La Juive“, uraufgeführt 1835 in Paris, wurde seit 1933 in München nicht mehr und auch andernorts sehr selten gespielt. Aber seit einigen Jahren erlebt […]

Donnerstag aus Licht

Erzengel Michael auf Drogentrip Das Theater Basel zeigt den ersten Teil „Donnerstag“ aus Karlheinz Stockhausens siebenteiligem Opernzyklus „Licht“ Von Georg Rudiger (Basel, 25. Juni 2016) In der linken Hand ein Glas Whiskey, in der rechten eine Zigarette. Die Vorband im Foyer des Basler Theaters gibt sich betont relaxt, man trägt Schlaghosen und Langhaarperücke, bevor die […]

La Juive Nachtkritik

Mauern aus Verblendung und Hass Nachtkritik: Fromental Halévys Oper "La Juive" an der Bayerischen Staatsoper (München, 26. Juni 2016) Mit einer bewegenden Aufführung von Fromental Halévys Oper "La Juive" ("Die Jüdin") wurden gestern die Münchner Opernfestspiele eröffnet. Seit dem Verbot des Werks zur Zeit des Nationalsozialismus war es nicht mehr auf der Bühne der Bayerischen […]

Fidelio Wiener Festwochen Freyer

Mehr groteske Pantomime als pathetisches Operndrama Achim Freyer inszeniert am Theater an der Wien Beethovens „Fidelio“ Von Derek Weber (Wien, 20. Juni 2016) Beethovens "Fidelio" kommt szenisch meist ein bisschen schwer und keuchend daher, selbst in den eigentlich "leichten" singspielhaften und -nahen Szenen. Die Dialoge lähmen. (Sänger pflegen selten gute Schauspieler oder Rezitatoren zu sein.) […]

Menahem Pressler

Musik als Lebenselixier Menahem Pressler war mehr als 50 Jahre Pianist des Beaux Art Trios, danach startete er eine Solokarriere. Holger Noltze gelingt mit seinem Gesprächsbuch „Dieses Verlangen nach Schönheit“ ein wunderbares Porträt des Ausnahmemusikers Von Robert Jungwirth Was für ein anrührendes Bild: Der 90-jährige Menahem Pressler sitzt auf der Bühne und hört mit gespannter […]

Jarrousky Händel Partenope

CD der Woche Georg Friedrich Händel: Partenope. Karina Gauvin, Philippe Jaroussky, Emöke Baráth, John Mark Ainsley, Teresa Iervolino, Luca Tittoto. Il Pomo d’Oro (Leitung: Riccardo Minasi), 3 CDs, Warner Classics Es gibt wenige Sänger, die man bereits nach wenigen Tönen erkennt. Philippe Jaroussky gehört dazu mit seinem warmen leuchtenden Timbre und der schlackenlosen Stimmgebung.  Bei […]

Viktoria und ihr Husar

Husarenstück Dem Ensemble des Gärtnerplatztheaters gelingt im Prinzregententheater die Operette „Viktoria und ihr Husar“ mit Verve Von Klaus Kalchschmid (München, 16. Juni 2016) Endlich einmal wieder gibt es klassische Operette im traditionellen Gewand als Produktion des immer noch auf Wanderschaft befindlichen Gärtnerplatztheaters – im Prinzregententheater. Und die lustigste Szene des Abends trägt gleichermaßen den Stempel […]