Meldungen

Internationale Mieczysław Weinberg Gesellschaft gründet

Um die Musik von Mieczysław Weinberg zu fördern und seinem Gesamtwerk Aufmerksamkeit zu verschaffen wurde jetzt die Internationale Weinberg Gesellschaft mit Sitz in Augsburg gegründet. Ziel der Einrichtung ist es, Musiker zu ermutigen, Weinberg-Kompositionen aufzuführen und einem breiteren Publikum...

Peter Konwitschny inszeniert Die Eroberung von Mexico anstelle von Luc Bondy

Der Regisseur Luc Bondy wird "aus dispositionellen und persönlichen Gründen" die Regie von Wolfgang Rihms Oper "Die Eroberung von Mexico" bei den kommenden Salzburger Festspielen nicht übernehmen. Mit ihm ist auch sein Team (Johannes Schütz, Bühnenbild und Moidele Bickel,...

Elisabeth Kulman nimmt Abschied von der Opernbühne

Auch wenn die Mezzosopranistin Elisabeth Kulman als Bühnensängerin überaus erfolgreich und begehrt ist und mit hohem schauspielerischen Talent begabt, möchte sie in Zukunft keine Opern mehr szenisch singen. Das gab die Österreicherin jetzt bekannt und bat ihre Agentur, ihre Verpflichtungen für...

Architekt Frank Gehry entwirft Bühnenbild für Berliner Staatsoper

Die Berliner Staatsoper und die Staatskapelle Berlin feiern im nächsten Jahr das 20-jährige Bestehen der von Daniel Barenboim gegründeten Festtage . Eine Neuinszenierung von Christoph Willibald Glucks Orfeo ed Euridice wird am 18. März die große Premiere sein – mit Daniel Barenboim (Musikalische...

Barenboim gedenkt in Konzert der Opfer der Flugzeugkatastrophe

Zu Beginn eines Konzert in der Berliner Philharmonie am 27. März gedachte Daniel Barenboim der Opfer des Flugzeugabsturzes vom vergangenen Dienstag. Die Wiener Philharmoniker spielten unter seiner Leitung für die Opfer und die Hinterbliebenen - eigens ins Programm aufgenommen - "Air" von...

Auf zum Südpol - die kommende Saison an der Bayerischen Staatsoper

Die Südpolexpedition von Scott und Amundsen ist Thema einer hochkarätig besetzten Uraufführung, die die Bayerische Staatsoper für die kommende Saison plant: „South Pole“ des tschechischen Komponisten Miroslav Srnka und des australischen Autors Tom Holloway. Leiten wird die Uraufführung kein...

Howard Arman wird neuer Leiter des BR-Chores

Howard Arman, derzeit Musikdirektor des Luzerner Theaters, wird ab der Konzertsaison 2016/17 die Leitung des Chors des Bayerischen Rundfunks übernehmen. Der Engländer  wird die Nachfolge von Peter Dijkstra antreten. Sein Vertrag läuft zunächst über drei Spielzeiten bis Ende der Saison 2018/19....

Streit um Dutilleux in Frankreich

In Frankreich ist ein Streit über den 2013 gestorbenen Komponisten Henri Dutilleux entbrannt. Hintergrund sind Vorwürfe, Dutilleux habe mit dem Vichy-Regime kollaboriert. Aus diesem Grund wird seit einiger Zeit die Anbringung einer Gedenktafel an seinem Pariser Wohnhaus blockiert. Dagegen haben nun...

Thomas Hengelbrock erhält Karajan-Musikpreis 2015

Der Herbert von Karajan Musikpreis 2015/2016 wird dem Dirigenten Thomas Hengelbrock verliehen. Im Rahmen einer Aufführung des Oratoriums „Elias“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy am Samstag, 30. Januar 2016 findet die Preisverleihung statt. Das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld von 50.000...

64. Orgelwoche Nürnberg unter dem Thema Freiheit

Die ION, die Internationale Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra, findet in ihrer 64. Ausgabe mit dem Thema „Freiheit“ vom 19. bis zum 28. Juni 2015 statt. Alle Veranstaltungen sind speziell für bzw. mit der ION konzipiert. Zu den herausragenden Klangkörpern des Internationalen Nürnberger...

Daniele Rustioni wird Chefdirigent an der Oper Lyon

Der 32-jährige italienische Dirigent Daniele Rustioni wird im September 2017 Chefdirigent an der Oper Lyon und damit Nachfolger von Kazushi Ono. Nach seinem Studium in Mailand wurde Rustioni 2009 in London am Royal Opera House Covent Garden Assistent des Chefdirigenten Antonio Pappano, eine...

Andreas Scholl erhält Rheingau Musik Preis

Der deutsche Countertenor Andreas Scholl wird mit dem Rheingau Musik Preis 2015 wird ausgezeichnet. Die durch das Rheingau Musik Festival initiierte und mit 10.000,- Euro dotierte Auszeichnung wird in diesem Jahr zum 22. Mal vergeben. Das Preisgeld stellt das Hessische Ministerium für Wissenschaft...

City of Birmingham Symphony Orchestra zum letzten Mal mit seinem Chef Andris Nelsons auf Europatournee

Vom 19. Mai bis 7. Juni 2015 besteht zum letzten Mal die Gelegenheit, das City of Birmingham Symphony Orchestra (CBSO) unter der Leitung von Music Director Andris Nelsons auf Europatournee zu erleben. Die Amtszeit des Letten endet nach sieben Jahren im kommenden Juli.
Stephen Maddock, Chief...

Rattle übernimmt 2017 Leitung des London Symphony Orchestra

Was schon als Gerücht über längere Zeit die Runde machte, wurde nun bestätigt: Simon Rattle wird neuer Chefdirigent des London Symphony Orchestra (LSO). Bereits im September 2017 werde er sein Amt antreten, da ist er noch Leiter der Berliner Philharmoniker, die er 2018 verlassen wird. Rattle wird...

Theatergemeinde München plädiert für neuen Konzertsaal in München

In einem öffentlichen Brief an Horst Seehofer und Dieter Reiter drückt die Münchner Theatergemeinde ihre Sorgen über die Pläne, die Gasteig-Philharmonie aufwendig umzubauen, aus. Sie befürchtet einen großen Schaden für das Münchner Kulturleben und plädiert dafür, statt des Umbaus einen...

KlassikInfo-Workshop „Schule des Hörens“

KlassikInfo bietet am 8. März 2015 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr einen Tages-Workshop zum Thema „Schule des Hörens“ an. Das Gehör der Teilnehmer soll sensibilisiert werden, um unterschiedliche Interpretationen von Werken klassischer Musik besser wahrnehmen und eigenständig bewerten zu...

Deutsche Musikräte äußern große Sorgen wegen Handelsabkommen

Spitzenvertreter der Musikräte aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Bayern haben dem Leiter der Bayerischen Staatskanzlei Marcel Huber das Positionspapier „Handelshemmnis öffentliche Kulturförderung? Musikleben durch TiSA in Gefahr“ übergeben. Im Rahmen der Übergabe am 24. Februar 2015 in...

Berliner Philharmoniker entscheiden über Rattle-Nachfolge

Die Berliner Phiharmoniker wollen im Mai über einen neuen Chefdirigenten entscheiden. Das berichtet die Berliner Morgenpost. Demnach soll es am 11. Mai eine Abstimmung des Orchesters geben, das seinen Chefdirigenten traditionell in Eigenregie bestimmt. Der bisherige Leiter der Berliner...

zum Archiv ->

Jürgen Flimms erste Salzburg-Saison

Als künstlerisches Ziel nannte Flimm bei der Eröffnung "Die Gegenwart spiegeln, die Welt spiegeln". Die Geschichten dazu müssten "nicht immer von heute sein - auch alte, neu gedacht, dienen solchem Zweck". In der ersten Saison unter Intendant Flimm, Schauspielchef Thomas Oberender und Konzertdirektor Markus Hinterhäuser sind zahlreiche Stücke zu sehen, die noch nie oder schon lange nicht mehr bei dem Festival gezeigt wurden. Neu ist auch, dass die Salzburger Festspiele ein Motto tragen: "Nachtseite der Vernunft" soll davon berichten, dass scheinbar mit Vernunft begründete Dinge im Leben der Menschen eine dunkle irrationale Seite haben.

Fünf Opern- und acht Schauspielpremieren stehen auf dem Programm der Salzburger Festspiele 2007. Flimm setzt dabei auf Werke, die bei den Festspielen noch nie oder seit langem nicht mehr zu sehen waren. Für die Inszenierungen wurden viele junge Regisseure verpflichtet. Der neue Intendant eröffnet mit Haydns "Armida", einer Rarität im heutigen Repertoire.  Die Inszenierung ist das Salzburg-Debüt von Christof Loy, der an Deutschlands Opernhäusern schon seit Jahren hoch im Kurs steht.

Salzburger Festspiel-Premiere feiert auch Tschaikowskys tragische Liebesgeschichte "Eugen Onegin" (29. Juli). Hierzu hat Flimm die für feinnervige, psychologisch genaue Bühnenarbeit bekannte Regisseurin Andrea Breth mit dem Dirigenten Daniel Barenboim zusammen gebracht.  Eine Rarität auf dem Salzburger Spielplan ist auch Webers "Freischütz" (3. August). Ihn wird, im neuen "Haus für Mozart", der deutsche Regisseur Falk Richter in Szene setzen. Der Musikvideo-Künstler Philipp Stölzl ist für Hector Berlioz' Künstleroper "Benvenuto Cellini" (10.August) über den Renaissance-Bildhauer verantwortlich. Der belgische Performance-Künstler und Choreograf Jan Fabre schließlich bringt in der Felsenreitschule mit "Requiem für eine Metamorphose" (26. August) eine Uraufführung an die Salzach.

Barenboim bringt Ost und West zusammen

Musik und Philosophie reichen sich in einer Reihe mit Barenboims "West-Eastern Divan Orchestra" die Hand: Gespräche mit Politikern und Künstlern begleiten die Konzerte und offenen Proben (16.-18. August) des Orchesterprojektes, in dem Barenboim Musikerinnen und Musiker aus Israel und den Palästinensergebieten zusammenbringt. Bei den traditionellen Festspiel-Liederabenden treten unter anderen Thomas Hampson, Christine Schäfer und Thomas Quasthoff auf.

Anti-Jedermann im Schauspiel

Im Schauspielprogramm setzt Schauspiel-Direktor Thomas Oberender zum Auftakt Thomas Bernhard auf den Spielplan, und zwar das Drama "Ein Fest für Boris", das Bernhard selbst als "Anti-Jedermann" beschrieben hatte. Das Werk eines französischen Klassikers nehmen sich die Autoren Feridun Zaimoglu und Günter Senkel vor: Regisseur Luk Perceval inszeniert den Abend unter dem Titel "Molière. Eine Passion" auf der Halleiner Perner Insel. Das Projekt verbindet die vier bekannten Dramen "Der Menschenfeind", "Don Juan", "Tartuffe" und "Der Geizige" zu einer Geschichte.

Festspielnächte auf dem Kapitelplatz

Für alle, die gerne nach Salzburg kommen aber keine Karten für die Festspiele erhalten haben, bietet Festspiel-Sponsor Siemens auch heuer wieder die beliebten "FestSpielNächte" auf dem Salzburger Kapitelplatz. Sie beginnen am 28. Juli und zeigen auf dem Großbildschirm bis 19. August zahlreiche Highlights wie "Eugen Onegin", "Benvenuto Cellini" und "Liebe meines Lebens - Amor, vida de mi vida" in live-Übertragungen aus den Festspielorten.

Info: www.salzburgfestival.at und www.siemens.at/festspielnaechte/