Meldungen

Australischer Bariton gewinnt Cesti-Gesangswettbewerb in Innsbruck

Morgan Pearse aus Sydney gewann vor der Grazerin Sophie Rennert den 7. Cesti-Gesangswettbewerb in Innsbruck. Den dritten Platz holte sich der Amerikaner Eric Jurenas. Die Jury des 7. Internationalen Gesangswettbewerbs für Barockoper Pietro Antonio Cesti kürte den 28-jährigen australischen Bariton...

Salzburger Festspiele als Wirtschaftsfaktor: 183 Mill. € Wertschöpfung und 2.800 Arbeitsplätze

Die Salzburger Festspiele schaffen direkt und indirekt eine Wertschöpfung in Salzburg von 183 Mill. € und in Österreich von 215 Mill. €. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Wirtschaftskammer Salzburg. Die Festspiele sichern damit in Salzburg eine Beschäftigung (inklusive der...

Salzburger Festspiele 2017: Aida mit Muti und Netrebko

Offiziell ist noch nichts, aber es kursieren bereits etliche Informationen über das Programm der Salzburger Festspiele 2017, die ersten Festspiele unter der Leitung des neuen Intendanten Markus Hinterhäuser. Demnach wird Riccardo Muti Verdis "Aida" dirigieren mit Anna Netrebko in der...

Lionel Bringuier tritt nach nur vier Jahren als Chefdirigent des Tonhalle-Orchesters ab

Das war dann doch eine Überraschung. Der 29-jährige französische Dirigent Lionel Bringuier wird seinen bis zum Sommer 2018 laufenden Vertrag als Chefdirigent des Tonhalle-Orchesters Zürich nicht verlängern. Das teilte das Orchester mit. Man habe sich einvernehmlich darauf verständigt, den Vertrag...

Peter Baumgardt verlässt Europäische Wochen Passau

Der Intendant der Europäische Wochen Passau, Peter Baumgardt, wird das Festival verlassen. Darauf hätten sich Baumgart und der Vorstand des Festivals geeinigt, heißt es in Pressemeldungen. Über die Modalitäten werde derzeit noch verhandelt. Über die Hintergründe des Rückzugs des seit 2012...

Vesselina Kasarova wird Opfer eines Handtaschenraubs in Innsbruck und sagt Oper ab

Mit Bedauern hat Vesselina Kasarova kurzfristig ihre Auftritte in der Produktion der Chimarosa-Oper „Il matrimonio segreto" bei den Innsbrucker Festwochen abgesagt. Die Mezzosopranistin war für die Rolle der Fidalma besetzt. Grund für die Absage ist eine Verletzung, die sich die Sängerin...

Traviata knapp vor der Zauberflöte in der Aufführungsstatistik 2014/15

Eine neue Struktur innerhalb der Werkstatistik führt dazu, dass der Dauerbrenner "Die Zauberflöte" von Wolfgang-Amadeus Mozart seine Spitzenpositionen als meistaufgeführte Oper in der Saison 2014/2015 zum ersten Mal abgeben muss. Der Grund dafür ist, dass...

Kündigung von Serge Dorny war nicht rechtens

Die Kündigung des designierten Intendanten der Dresdner Semperoper, Serge Dorny im Jahr 2014, ist ungültig. Das hat das Oberlandesgericht Dresden jetzt in zweiter Instanz entschieden. 2013 war der Dorny, der die Oper Lyon leitet, zum Intendanten der Semperoper bestimmt worden. Doch noch vor seinen...

Bayerische Staatsoper verschiebt "Oper für alle" wegen Trauerfeier für die Opfer des Amoklaufs

Die Bayerische Staatsoper sagt die Veranstaltung "Oper für alle" am kommenden Sonntag, 31. Juli 2016, aufgrund des parallel stattfindenden Gedenkgottesdienstes und des Trauerakts für die Opfer des Münchner Amoklaufs vorläufig ab. "Die Staatsoper und alle ihre Mitarbeiter, Sänger und...

Gewinner des Internationalen Mut-Autorenwettbewerbs 2016 stehen fest

Am Samstag, den 23. Juni, präsentierte das Münchner Gärtnerplatztheater im Akademietheater das Finale »Frei zur Uraufführung!« des Internationalen Mut-Autorenwettbewerbs für musikalisches Unterhaltungstheater. Mit insgesamt 40 eingereichten Stückkonzepten hatten sich Komponisten, Liedtexter und...

65. Internationaler Musikwettbewerb der ARD in den Fächern Kontrabass, Horn, Harfe und Streichquartett

Vom 29. August bis zum 16. September 2016 treffen sich Nachwuchsmusiker aus allen Teilen der Welt in München zum 65. Internationalen Musikwettbewerb der ARD. In diesem Jahr wird der Wettbewerb in den Fächern Kontrabass, Horn, Harfe und Streichquartett ausgetragen. Insgesamt gab es 345 Bewerbungen...

Polizei äußert bei einigen Beschäftigten der Bayreuther Festspiele Sicherheitsbedenken

Bei der Überprüfung des Personals der Bayreuther Festspiele hat die Polizei bei einigen Mitarbeitern Sicherheitsbedenken angemeldet. Die etwa 35 Personen sollen nicht mehr in sicherheitsrelevanten Bereichen, also im Festspielhaus eingesetzt werden, heißt es. Die polizeilichen Bedenken beziehen sich...

Der Preis ist nicht heiß: fragwürdiger Echo-Klassik 2016 vergeben

Anna Netrebko, Philippe Jaroussky, Sol Gabetta, Pinchas Zukerman, Holger Falk, Asya Fateyeva, Grigory Sokolov, Christiane Karg und Andrea Bocelli – sie alle und noch viele viele Musikerinnen und Musiker mehr, 48 um genau zu sein, gehören zu den Preisträgern des Echo-Klassik 2016; frei nach dem...

BR-Klassik-Festspielzeit bietet Festival-Highlights des Jahres 2016

An rund 70 Abenden vom 26. Juni bis 10. September bietet BR-Klassik die großen musikalischen Ereignisse dieses Sommers in Mitschnitten und Liveübertragungen. Den Auftakt machte die Eröffnung der Münchner Opernfestspiele am 26.6. mit der Neuinszenierung von Jacques Fromental Halévys Oper „La Juive“....

Münchner Philharmoniker starten eigenes Label

Am 30. September 2016 veröffentlichen die Münchner Philharmoniker und ihr Chefdirigent Valery Gergiev die ersten beiden Live-Konzertaufzeichnugen des orchestereigenen Labels MPHIL: Mahlers Symphonie Nr. 2 (Antrittskonzert) und Bruckners Symphonie Nr. 4. Die Aufnahmen erscheinen ein Jahr nach...

Bayreuther Parsifal-Premiere live auf BR-Klassik und am 30. Juli in 3sat

Die Richard-Wagner-Festspiele auf dem Grünen Hügel von Bayreuth werden in diesem Jahr mit der Premiere der „Parsifal"-Neuproduktion eröffnet. BR-Klassik überträgt am Montag, 25. Juli, ab 15.57 Uhr live aus dem Bayreuther Festspielhaus im Hörfunk und im Videostream auf br-klassik.de/concert. Am...

Facebook erhält Verschlossene Auster

Das amerikanische soziale Netzwerk Facebook erhält in diesem Jahr die "Verschlossene Auster", den traditionellen Preis für den Informationsblockierer des Jahres, den die Journalistenorganisation Netzwerk Recherche vergibt. Sie kritisiert damit den intransparenten Umgang von Facebook mit...

Harte Zeiten für Bayreuth-Besucher

Das Bayreuther Festspielhaus verfügt über die vermutlich unbequemsten Opernsitze der Welt. Fünf Stunden Wagner werden hier schnell zu einer Herausforderung für Rücken und Beine, selbst für ausgesprochene Fans des Meisters. Und jetzt dürfen die Besucher nicht mal mehr Sitzkissen mit ins Auditorium...

zum Archiv ->

Jürgen Flimms erste Salzburg-Saison

Als künstlerisches Ziel nannte Flimm bei der Eröffnung "Die Gegenwart spiegeln, die Welt spiegeln". Die Geschichten dazu müssten "nicht immer von heute sein - auch alte, neu gedacht, dienen solchem Zweck". In der ersten Saison unter Intendant Flimm, Schauspielchef Thomas Oberender und Konzertdirektor Markus Hinterhäuser sind zahlreiche Stücke zu sehen, die noch nie oder schon lange nicht mehr bei dem Festival gezeigt wurden. Neu ist auch, dass die Salzburger Festspiele ein Motto tragen: "Nachtseite der Vernunft" soll davon berichten, dass scheinbar mit Vernunft begründete Dinge im Leben der Menschen eine dunkle irrationale Seite haben.

Fünf Opern- und acht Schauspielpremieren stehen auf dem Programm der Salzburger Festspiele 2007. Flimm setzt dabei auf Werke, die bei den Festspielen noch nie oder seit langem nicht mehr zu sehen waren. Für die Inszenierungen wurden viele junge Regisseure verpflichtet. Der neue Intendant eröffnet mit Haydns "Armida", einer Rarität im heutigen Repertoire.  Die Inszenierung ist das Salzburg-Debüt von Christof Loy, der an Deutschlands Opernhäusern schon seit Jahren hoch im Kurs steht.

Salzburger Festspiel-Premiere feiert auch Tschaikowskys tragische Liebesgeschichte "Eugen Onegin" (29. Juli). Hierzu hat Flimm die für feinnervige, psychologisch genaue Bühnenarbeit bekannte Regisseurin Andrea Breth mit dem Dirigenten Daniel Barenboim zusammen gebracht.  Eine Rarität auf dem Salzburger Spielplan ist auch Webers "Freischütz" (3. August). Ihn wird, im neuen "Haus für Mozart", der deutsche Regisseur Falk Richter in Szene setzen. Der Musikvideo-Künstler Philipp Stölzl ist für Hector Berlioz' Künstleroper "Benvenuto Cellini" (10.August) über den Renaissance-Bildhauer verantwortlich. Der belgische Performance-Künstler und Choreograf Jan Fabre schließlich bringt in der Felsenreitschule mit "Requiem für eine Metamorphose" (26. August) eine Uraufführung an die Salzach.

Barenboim bringt Ost und West zusammen

Musik und Philosophie reichen sich in einer Reihe mit Barenboims "West-Eastern Divan Orchestra" die Hand: Gespräche mit Politikern und Künstlern begleiten die Konzerte und offenen Proben (16.-18. August) des Orchesterprojektes, in dem Barenboim Musikerinnen und Musiker aus Israel und den Palästinensergebieten zusammenbringt. Bei den traditionellen Festspiel-Liederabenden treten unter anderen Thomas Hampson, Christine Schäfer und Thomas Quasthoff auf.

Anti-Jedermann im Schauspiel

Im Schauspielprogramm setzt Schauspiel-Direktor Thomas Oberender zum Auftakt Thomas Bernhard auf den Spielplan, und zwar das Drama "Ein Fest für Boris", das Bernhard selbst als "Anti-Jedermann" beschrieben hatte. Das Werk eines französischen Klassikers nehmen sich die Autoren Feridun Zaimoglu und Günter Senkel vor: Regisseur Luk Perceval inszeniert den Abend unter dem Titel "Molière. Eine Passion" auf der Halleiner Perner Insel. Das Projekt verbindet die vier bekannten Dramen "Der Menschenfeind", "Don Juan", "Tartuffe" und "Der Geizige" zu einer Geschichte.

Festspielnächte auf dem Kapitelplatz

Für alle, die gerne nach Salzburg kommen aber keine Karten für die Festspiele erhalten haben, bietet Festspiel-Sponsor Siemens auch heuer wieder die beliebten "FestSpielNächte" auf dem Salzburger Kapitelplatz. Sie beginnen am 28. Juli und zeigen auf dem Großbildschirm bis 19. August zahlreiche Highlights wie "Eugen Onegin", "Benvenuto Cellini" und "Liebe meines Lebens - Amor, vida de mi vida" in live-Übertragungen aus den Festspielorten.

Info: www.salzburgfestival.at und www.siemens.at/festspielnaechte/