Meldungen

Verschleierte Frau mußte Pariser Oper verlassen

Weil sie einen Ganzkörperschleier trug, mußte eine Besucherin einer Aufführung der "Traviata" an der Pariser Bastille-Oper das Haus während der Vorstellung verlassen. Choristen hatten sich geweigert weiterzusingen, solange die Frau ihren Schleier anbehält. Die Frau wurde vor die Wahl...

Barrie Kosky verlängert an der Komischen Oper

Barrie Kosky bleibt bis einschließlich der Spielzeit 2021/22 Intendant und Chefregisseur der Komischen Oper Berlin. Der Australier, der das Opernhaus an der Behrenstraße seit 2012 leitet, verlängert den bis 2017 laufenden Vertrag um weitere fünf Jahre. Der Stiftungsrat der Stiftung Oper in Berlin...

Nikolaus Harnoncourt erhält ECHO Klassik für Lebenswerk

Nikolaus Harnoncourt, vielfach ausgezeichneter Wegbereiter der historischen Aufführungspraxis, Dirigent, Ensemblegründer, Festivalmitbegründer, Musikpädagoge und Autor vielbeachteter Veröffentlichungen, wird für sein Lebenswerk mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. „Nikolaus Harnoncourt hat mit...

Welser-Möst verlängert beim Cleveland Orchestra bis 2022

Der Dirigent Franz Welser-Möst, der gerade auf spektakuläre Weise seinen Posten als Musikchef der Wiener Staatsoper gekündigt hat (siehe KlassikInfo), hat jetzt seinen Vertrag beim Cleveland Orchestra verlängert. Welser-Möst ist seit 2002 Musikdirektor des amerikanischen Orchesters, das nach dem...

Daniele Gatti übernimmt Leitung des Concertgebouw Orchestra

Der italienische Dirigent Daniele Gatti wird neuer Chefdirigent des Concergebouw Orchestra Amsterdam. Er löst 2016 Mariss Jansons ab, der die Leitung des berühmtesten niederländischen Orchesters aus Gesundheitsgründen abgibt.
Gatti ist seit September 2008 musikalischer Leiter des Orchestre...

Peter Gülke wird Chefdirigent der Brandenburger Symphoniker

Der Dirigent Peter Gülke wird neuer Chefdirigent der Brandenburger Symphoniker. Er tritt sein Amt 2015 in Brandenburg an der Havel an, und folgt damit auf Michael Helmrath, dessen Vertrag zum Sommer 2015 endet. Peter Gülke wurde 1934 in Weimar geboren. Er studiert Violoncello und...

Bayerische Staatsoper ist der große Gewinner der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt

Die Bayerische Staatsoper ist der große Gewinner der Kritikerumfrage der Zeitschrift "Opernwelt" unter fünfzig unabhängigen Musikkritikern in Europa und den USA. Das Theater wurde zum Opernhaus des Jahres 2014 gewählt, ihr GMD Kirill Petrenko zum Dirigenten des Jahres, das...

Milica Djordjević erhält Belmont-Preis

Die serbische Komponistin Milica Djordjević erhält den mit 20.000 € dotierten Belmont-Preis 2015 für zeitgenössische Musik der Forberg-Schneider-Stiftung. Mit ihr wird eine junge Komponistin ausgezeichnet, deren künstlerische Entwicklung und Karriere die Stiftung seit nunmehr drei Jahren...

Künstler und Kunstermöglicher: Markus Hinterhäuser erhält Musikpreis des Heidelberger Frühling

Der österreichische Pianist und Kulturmanager Markus Hinterhäuser erhält den mit 10.000 Euro dotierten Musikpreis des Heidelberger Frühling 2015. Das gleichnamige Musikfestival vergibt die Auszeichnung jährlich im Wechsel an einen Kulturschaffenden oder einen Kulturjournalisten, der sich...

Christopher Hogwood gestorben

Als Gründer und Leiter der Academy of Ancient Music war der Dirigent Christopher Hogwood einer der wichtigsten Vertreter der historische Aufführungspraxis. Jetzt ist Hogwood im Alter von 73 Jahren in Cambridge gestorben.
Hogwoods Aufnahmen gehören zum Besten, was diese Richtung der...

Die Carl Bechstein Stiftung stiftet Klaviere für Schulen

In Berlins Schulen wird verstärkt Klavier gespielt, nachdem die Carl Bechstein Stiftung im vergangenen Jahr allein 40 Klaviere in Schulen der Hauptstadt aufgestellt hat – in diesen Tagen werden weitere ausgeliefert. Die Förderung des Klavierspiels ist Zweck der noch jungen Stiftung, die ihr...

Muti verlässt die Oper Rom

Riccardo Muti gibt sein Amt als Erster Dirigent der römischen Oper auf. Der 73-jährige italienische Dirigent hatte den Posten sechs Jahr inne und während dieser Zeit versucht, dem finanziell angeschlagenen Haus wieder ein künstlerisches Profil zu geben. Muti zieht sich Presseberichten zufolge auch...

Deutscher Musikrat: Freihandelsabkommen bedroht deutsche Kulturförderung

Neben den internationalen TTIP und CETA stellt vor allem das „Trade in Services Agreement“ (Abkommen zum Handel mit Dienstleistungen; kurz TISA) eine Bedrohung für das Kulturleben in Deutschland dar. Ziel des Abkommens ist der Abbau von Handelshemmnissen im Dienstleistungssektor. Der...

Gefahr für die Freiheit der Kunst: Deutscher Bühnenverein protestiert gegen Berufung von Tibor Navracsics zum EU-Kommissar für Kultur

Den Vorschlag von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, den jetzigen ungarischen Außenminister Tibor Navracsics zum EU-Kommissar für Bildung, Jugend, Kultur und Bürgergesellschaft zu berufen, stößt beim Deutschen Bühnenverein auf scharfe Ablehnung. „Es kann nicht sein, dass ein Politiker wie...

Krise an der Wiener Staatsoper weitet sich aus: Auch de Billy zieht sich als Dirigent zurück

Nach der Kündigung von Franz Welser-Möst als Musikdirektor der Wiener Staatsoper in der vergangenen Woche hat nun auch der Dirigent Betrand de Billy bekanntgegeben, an dem Haus künftig nicht mehr arbeiten zu wollen. Als Grund nannte de Billy den Direktor Dominique Meyer, dem er "Unehrlichkeit...

Appell von Gidon Kremer zur Ukraine-Krise: Menschliche Werte stehen auf dem Spiel

Im Vorfeld seines Dresdner Konzerts unter dem Titel "Mein Russland" veröffentlichte der Geiger Gidon Kremer einen Appell, mit dem er auf die Gefahren von Ignoranz und Tatenlosigkeit im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise aufmerksam machen möchte. Loyalität dem eigenen Land gegenüber könne...

Beim 17. Beijing Music Festival steht Richard Strauss im Zentrum

Das Beijing Music Festival steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des 150. Geburtstags von Richard Strauss. Von 9. bis zum 31. Oktober präsentiert das Festival unter anderem die Münchner Philharmoniker unter Andris Poga (am 9.10. mit Eine Alpensinfonie op. 64 und am 10.10. Don Juan op. 20, Till...

Zwei erste Preise beim ARD-Musikwettbewerb 2014

Die Preisträger des 63. Internationalen Musikwettbewerbs der ARD stehen fest. Insgesamt wurden zwei erste, vier zweite sowie sechs dritte Preise vergeben.
Einen ersten Preis gab es im Fach Cello. Der Ungar István Várdai überzeugte die Jury mit seiner Interpretation von Antonín Dvořáks...

zum Archiv ->

Aktuelle Konzert- und Opernbesprechungen 2014

Die doppelte Iphigenie
(Wien, 16. Oktober 2014) Thorsten Fischer macht aus Glucks zwei Iphigenien-Opern am Theater an der Wien eine - mit gemischtem Erfolg, aber mit einer überragenden Véronique Gens

Tragisches Ende eines Wahnsinnigen
(München, 13. Oktober 2014)  Mariss Jansons dirigiert eine grandiose halbszenische „Pique Dame“ in München

Vorbildhaft
(München, 13. Oktober 2014) Die Akademie für Alte Musik Berlin spielte in ihrer Münchner Konzertreihe im Prinzregententheater ihr aktuelles Venedig-Programm

Sturm im Bühnenhaus
(Lyon, 11. Oktober 2014) La Fura dels Baus inszeniert Wagners „Fliegenden Holländer“ an der Oper Lyon

Liebes-Sein und Bühnen-Schein
(Essen, 4. Oktober 2014) Stefan Herheim wandelt in seiner Inszenierung von Puccinis "Manon Lescaut" in Essen geschickt zwischen Zeit- und Bedeutungsebenen

Liebe als Utopie
(Nürnberg, 4. Oktober 2014) Calixto Bieito zeigt „Turandot“ in Nürnberg als grausame Parabel im modernen China

Ausgrabung ist nicht Ausgrabung
(Köln, 2. Oktober 2014) Die Oper Köln bringt Hasses unbekannte Oper "Leucippo" auf die Bühne - allerdings fragt man sich warum?

Kristallklar
(München, 30. September) Das „Orchester des Jahres“ (Bayerisches Staatsorchester) und der „Dirigent des Jahres“ Kirill Petrenko mit Mahlers Sechster in München

Koltès meets Verdi
(Straßburg, 27. September 2014) Als deutsch-französische Koproduktion ist an der Oper Straßburg die erste Oper nach einem Theaterstück des bedeutendsten französischen Dramatikers der jüngeren Vergangenheit Bernard-Marie Koltes uraufgeführt worden: Quai Ouest von Régis Campo

Freundliches Hörergebnis
(Köln, 19. September 2014) WSO unter Saraste führt neues Konzert von Wolfgang Rihm auf

Die Obrigkeit bespitzelt alle
(Wien, 14. September 2014) Tschaikowskys Oper "Charodeyka" in einer Neuinszenierung von Christof Loy am Theater an der Wien

Wache Sensoren
(Wien, 10. September 2014) Gustavo Dudamel dirigiert die Wiener Philharmoniker mit einem russischen Programm zur Eröffnung der Theater an der Wien-Saison

Kein Auftakt nach Maß
(München, 10. September 2014) Schwieriger Saisonbeginn bei den Münchner Philharmonikern - Semyon Bychkov ersetzt Lorin Maazel

Lebensbefragender Ernst
(Köln, 9. September 2014) Gidon Kremer also Solist bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter ihrem Chefdirigenten Christian Thielemann beim Gastspiel in Köln

Der Fluch des Repertoire-Systems
(Wien, 9. September 2014) Bryn Terfel sang Wagners bleichen Seemann zum ersten Mal an der Wiener Staatsoper

Die Untoten
(Berlin, 2. September 2014)  Mit Christoph Marthalers Rassismus- und Antisemitismusrevue „Letzte Tage. Ein Vorabend“ eröffnete die Berliner Staatsoper ihre neue Spielzeit

Schostakowitschs staunenswerter Erstling
(Salzburg, 31. August 2014)  Ein Konzert von rarer Güte: Mariss Jansons und das Concertgebouw Orkest in Salzburg

Oper kann auch Spaß machen
(Innsbruck, 29. August 2014) Domenico Scarlattis Narziss-Oper bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik mit dem Ensemble Europa Galante unter Fabio Biondi

Aschenputtels Rache
(Salzburg, 21. August 2014) Rossinis „La Cenerentola“ mit Cecilia Bartoli bei den Salzburger Festspielen

Reisebilder auf dem Klavier
(Husum, 18. - 20. August 2014) Alljählich in der dritten Augustwoche wird Husum zum Mekka von Klavierfans aus ganz Europa und Übersee. Denn hier erklingen Werke, die man sonst kaum oder nie zu hören bekommt.

Die Begegnung
(New York, Sommer 2014) Die Oper "The Passenger" von Mieczyslaw Weinberg in New York

Wo bleibt die Qualität?
(Innsbruck, 13. August 2014) Alessandro De Marchi dirigiert eine enttäuschende Aufführung von Bachs h-Moll-Messe bei den Innsbrucker Festwochen

Rossinissimo
(Pesaro, 10.-12. August 2014) Das phänomenale Rossini-Festival in Pesaro präsentiert in diesem Sommer die kritische Ausgabe des "Barbiere" sowie die so gut wie unbekannten Opern "Armida" und "Aureliano in Palmira".

Mittelalter aus Papier
(Salzburg, 13. August 2014)Peter Stein lässt Schuberts „Fierrabras“ in Salzburg zum hölzernen Historien-Singspiel verkommen. Ingo Metzmacher und die Sänger retten den Abend.

Hüpfender Händel

(Innsbruck, 12. August 2014) Die Innsbrucker Festwochen der Alten Musik präsentieren Händels Opernerstling "Almira"

Lauter Welten für sich
(Salzburg, 10. August 2014) Grigory Sokolov führt in Salzburg Chopin als Meister im Großen wie im Kleinen vor.

Kunst als Überlebensmittel
(Salzburg, 10. August 2014) Die Oper "Charlotte Salomon" von Marc-André Dalbavie erlebte bei den Salzburger Festspielen ihre bewegende Uraufführung. Sie erzählt das Schicksal der Berliner Malerin Charlotte Salomon, die mit 26 Jahren in Auschwitz ermordet wurde.

Oper im Museum
(Salzburg, 9. August 2014) Mit Giuseppe Verdis "Il Trovatore" ist der Hype-Zenith bei den Salzburger Festspielen dank Anna Netrebko und Plácido Domingo erreicht, und ein bemerkenswertes Konzert des Philharmonia Orchestra unter Esa-Pekka Salonen setzt sich mit dem Kriegsjahr 1914 auseinander.

Auf dieser langen Reise
(Salzburg, 6. August 2014) Schubert ganz auf Linie und überraschend unfranzlhaft, Skrjabin als Farbmysterium, gebändigt durch die Kraft der Routine - Evgeny Kissin bei den Salzburger Festspielen

Alles Walzer
(Bregenz, 3. August 2014) H.K. Gruber hat Ödön von Horvaths bittere Satire über Verlogenheit und Brutalität des Kleinbürgertums "Geschichten aus dem Wienerwald" zu einer Oper gemacht - und David Poutney setzte die Uraufführung auf's Programm seiner letzten Bregenzer Festspiele

Die Untergeher
(Bayreuth, 30. Juli und 1. August 2014) Dieser "Ring" ist schon jetzt Kult: "Siegfried" und "Götterdämmerung" als kapitalistisches Endspiel

Protestantischer Bruckner
(Salzburg, 28. und 29. Juli 2014) Gereinigte Tradition: Gereinigte Tradition: Zwei Bruckner-Symponien in exemplarischer Qualität bei den Salzburger Festspielen – die Achte unter Herbert Blomstedt und die Fünfte unter Bernard Haitink

Zwischen Texas und Aserbeidschan
(Bayreuth, 27. und 28. Juli 2014) „Rheingold“ und „Walküre“ von Castorf/Petrenko im zweiten Jahr bei den Bayreuther Festspielen

Amour fou
(Nürnberg, 26. Juli 2014) Regisseur Sebastian Hirn und Dirigent Andreas Spering entdecken „Paride ed Elena“ bei den Gluck-Festspielen in Nürnberg

La musique c'est moi
(Salzburg, 25. Juli 2014) Grands Motets von Mondonville und Rameau bei der Ouvertüre sprituelle der Salzburger Festspiele – mit William Christie und seinen Arts Florissants

In Cinemascope
(Bregenz, 24. Juli 2014) Die "Zauberflöte" als Techno-Spektakel.
 Reprise von Mozarts Oper auf der Bregenzer Seebühne, mit der Intendant David Pountney seine Abschiedvorstellung in Bregenz gibt

Musik im Schatten des Krieges
(München, 23. Juli 2014) Das Münchner Orff-Zentrum widmete sich in einem Konzert dem Thema Erster Weltkrieg

Ansatzweiser Brückenschlag
(Salzburg, 22. Juli 2014) Uraufführung von „Seelenfäden“ des aus Kairo stammenden Komponisten Hossam Mahmoud im Rahmen der Ouverture Spirituelle bei den Salzburger Festspielen

Erst die Exkommunikation, dann die Heiligsprechung
(Salzburg, 21. Juli 2014) Nikolaus Harnoncourt dirigiert am Pult seines Concentus Musicus die letzten drei Mozart-Symphonien bei den Salzburger Festspielen

Orpheus und die Blumenkinder
(München, 20. Juli 2014)  Claudio Monteverdis Version des antiken Orpheus-Mythos, "L'Orfeo" ist jetzt in einer begeisternden Neuproduktion der Bayerischen Staatsoper im Münchner Prinzregententheater zu sehen.

Wo Chaos, Mensch und Himmel aufeinandertreffen
(Salzburg, 18. Juli 2014) Haydns "Schöpfung" mit Bernard Haitink bei den Salzburger Festspielen

Gruselgeschichten
(Lockenhaus, Mitte Juli 2014) Lockenhaus – Teil II

Tierisch gute Musik
(Lockenhaus, im Juli 2014) Lockenhaus – noch immer anders. Teil I

Sheriff unterliegt Outcast
(Zürich, Anfang Juli 2014) Puccinis „La fanciulla del West“ gelingt in Zürich fulminant, aber auch auf DVD (Stockholm) und CD (Frankfurt)

Objektivierte Tragik
(München, 10. Juli 2014) Valery Gergiev führte mit den Münchner Philharmonikern Strawinskys Opern-Oratorium „Oedipus Rex“ auf – und begeisterte das Publikum trotz Protests draussen vor der Tür.

Schicht um Schicht
(Graz, 5. Juli 2014) Mozarts ultimatives "Instrumental-Oratorium" - die letzten drei Symphonien unter Nikolaus Harnoncourt bei der Grazer "styriarte"

Sterben im Bühnenhintergrund
(Wien, 1. Juli 2014) Peter Konwitschnys "La Traviata"-Inszenierung zu Besuch in Wien

Tirol liegt am Genfer See
(Genf, 28. Juni 2014)  Alfredo Catalanis "La Wally" am Grand Théâtre Genève

Die Ableitung vom Sein
(München, 28. Juni 2014)  Die Münchner Philharmoniker unter Christoph Eschenbach mit Maintz, Mozart und Beethoven

Demontage eines Nationalhelden
(München, 28. Juni 2014) Der gelobte junge Theaterregisseur Antú Romero Nunes inszeniert zur Eröffnung der Münchner Opernfestspiele mit Rossinis „Guillaume Tell“ seine erste Oper und macht aus dem Volkshelden einen Volksverhetzer - letztlich überzeugen aber nur die stimmlichen Leistungen der Sängerinnen und Sänger.

Das Innere zuäußerst
(Berlin, 21. und 22. Juni 2014)  Es geht auch ohne Uraufführungen: Im Rahmen des Festivals „Infektion“ zeigt die Berliner Staatsoper Salvatore Sciarrinos "Macbeth" und Morton Feldmans "Neither"

Grand Opéra und intimes Drama
(Nürnberg, 17. Juni 2014) Am Nürnberger Opernhaus gelingen Meyerbeers „Hugenotten“ musikalisch grandios

Souverän und liebenswürdig
(Köln, 16. Juni 2014) René Jacobs dirigiert in Köln eine halbszenische Aufführung von Händels „Orlando“

Keine Flachkunst
(Wien, Mitte Juni 2014)  Markus Hinterhäuser hat mit seinem Festwochen-Programm Akzente gesetzt, die Anlass zur Hoffnung für seine Intendanz in Salzburg geben.

Bacchantische Tänze
(München, 14. Juni 2014) Lionel Bringuier zu Gast bei den Münchner Philharmonikern

Entschärfter Exzess
(Berlin, 15. Juni 2014)  Calixto Bieito bringt in Berlin seine Sicht auf Bernd Alois Zimmermanns Oper "Die Soldaten" heraus

Wahnsinnsarie ohne Gesang
(Berlin, 14. Juni 2014) Mit Salvatore Sciarrinos unsichtbarer Handlung für Solistin, Instrumente und Stimmen "Lohengrin" eröffnete die Berliner Staatsoper ihr Festival für Neues Musiktheater "Infektion"

Botschaft und Musik werden (manchmal) eins
(Regensburg, Pfingsten 2014) Risiko gehört zum Konzept: Dreißig Jahre "Tage Alter Musik" in Regensburg

Das domestizierte Genie
(Köln, 6. Juni 2014) Zum 150. Geburtstag des Komponisten am 11. Juni dirigierte Andris Nelsons ein Strauss-Programm beim WSO

Mandelas Erbe
(München, 5. Juni 2014) Das Deutsche Theater in München zeigt die "Folk Opera" "Mandela Trilogy" der Cape Town Opera. Auch diese Produktion ist ein Erbe von Nelson Mandelas Kampf

Ungern lässt man ihn ziehen
(Köln, 2. Juni 2014) Mit Schönbergs „Gurreliedern“ verabschiedet sich Markus Stenz vom Gürzenich-Orchester

Berückende Stimmen
(Nürnberg, 28. Mai 2014)  Die Nürnberger Internationale Orgelwoche mit Vertonungen des Hohenlieds durch die Jahrhunderte

Krieg gegen die Menschlichkeit hat immer Konjunktur
(München, 26. Mai 2014)  Andreas Kriegenburg und Kirill Petrenko gelingt eine packende Umsetzung von Bernd Alois Zimmermanns legendärer Oper "Die Soldaten"

Bluthaus zu verkaufen
(Wien, 21. Mai 2014)  Uraufführung der neuen Version von Georg Friedrich Haas´ Oper "Bluthaus" bei den Wiener Festwochen

Wenn Liebe in Hass umschlägt
(Berlin, 22. Mai 2014) Grandiose Berliner Erstaufführung von Brittens „Billy Budd“ an der Deutschen Oper in der Regie von David Alden, am Pult steht Donald Runnicles

Gefrorene Emotionen
(München, 19. Mai 2014) Musik von ganz weit weg: Das Kitanodai Gagaku Ensemble aus Japan gastierte im Orff-Zentrum in München

Eurydike im Wachkoma
(Wien, 18. Mai 2014) Eine mutige Produktion von Glucks "Orfeo ed Euridice" bei den Wiener Festwochen

Explosivlaute vor Wald-Tapete
(München, 18.- 20. Mai 2014) Uraufführungen von Detlef Glanert, Dieter Schnebel und Hèctor Parra bei der Biennale für zeitgenössisches Musiktheater

Vom Werden des Klangs
(St. Florian und Linz, 16.-17. Mai 2014) Das Orchester des St. Petersburger Mariinsky-Theaters gastierte unter Valery Gergiev im Rahmen des Linzer "Frühlingssfestival Mai" in der Basilika von St. Florian unter anderem mit Bruckner

Sehnsucht nach Entmaterialisierung
(München, 11. und 12. Mai 2014) Um Todessehnsucht und Verlusterfahrung geht es in den beiden Opern „Kopernikus“ von Claude Vivier und „Sommertag“ von Nikolaus Brass, die jetzt bei der Münchner Biennale gezeigt wurden

Der alte Zausel will es noch einmal wissen
(Frankfurt, 11. Mai 2014) Christian Gerhaher singt seinen ersten Don Giovanni, Christoph Loy inszeniert

Das bayerische Lockenhaus
(Icking bei München, 10. Und 11. Mai 2014) Das erste Mal und schon ein Volltreffer: „Ickinger Frühling“, ein Festival und ein Fest fürs Streichquartett

Huldigung an Hans Werner Henze
(München, 10. Mai 2014) Die Münchner Philharmoniker unter Markus Stenz würdigen den Biennale-Gründer

Stachel im Fleisch der gutbürgerlichen Gesellschaft
(Krefeld, 10. Mai 2014)  Kobie van Rensburg inszenierte Mozarts dramma giocoso "Don Giovanni" an der Oper Krefeld-Mönchengladbach

Der Klang des Gemetzels
(München, 7. und 8. Mai 2014) Stricher-Mord und Polit-Drama - mit diesen Sujets eröffnete die 14. Münchner Biennale für neues Musiktheater, mal mehr mal weniger überzeugend

Farbenmischen ohne szenische Valeurs
(Wien, 28. und 29. April 2014) Das Gastspiel des Bolschoi-Theaters mit Rimski-Korsakows Opern „Die Zarenbraut“ und  „Der goldene Hahn“ am Theater an der Wien

Glück im Verzicht
(Wolfsburg, 25.-27.4.2014) Beim Movimentos-Festival der Autostadt in Wolfsburg denkt man über das Glück nach – Eindrücke vom ersten Wochenende

Tracht und Niedertracht
(Wien, 16. April 2014) Zwischen lodengrün und schwanenweiß - der neuer "Lohengrin" an der Wiener Staatsoper

Trauerzug für eine Fliege
(Köln, 15. April 2014) Charles Dutoit und das Royal Philharmonic Orchestra mit Werken von Roussel, Saint-Saens zu Gast in Köln. Arabella Steinbacher spielt Prokofjews zweites Violinkonzert.

Eine dezent-moderne Leidensgeschichte
(Wien, 14. April 2014) Wiederaufnahme von Claus Guths Inszenierung von Händels "Messias" am Theater an der Wien

Barrikaden und Pulverdampf
(14.-15. April 2014) Eindrücke vom Pianissimo-Festival auf Schloss Elmau mit Lise de la Salle und Tatiana Chernichka

Familienkonzert im Zeichen Schumanns
(Köln, 13. April 2014) Das Freiburger Barockorchester unter Pablo Heras-Casado mit den Schumann-Violin-, Cello- und Klavierkonzerten in Köln

Außenseiter-Opern
(Lyon, 10.-12. April 2014) Wo hat Oper ihren Platz? Zum sozialen Ort des Theaters lässt sich jenseits der Grenze einiges lernen. Das Britten-Festival an der Oper Lyon

momento und memento mori
(München, 10. April 2014) Osterkonzert des Opernstudios und der Orchesterakademie der Bayerischen Staatsoper.

Kühl glitzerndes Glasperlenspiel
(Köln, 9. April 2014) Der beeindruckende Klavierabend des jungen Russen in Kölnvon Christoph Zimmermann

Ein Fest für Sasha
(München, 9. April 2014) Sasha Waltz‘ phantastische Tanz-Opern-Version von Purcells "Dido und Aeneas" war jetzt erstmals in München zu sehen. Das Debüt in der Münchner Oper wurde zu einem Triumpf für die Choreographin, ihre Compagnie, das Vokalconsort und die Akademie für Alte Musik Berlin

Nah am Paradies
(Köln, 7. April 2014) Grigory Sokolov begeistert mal wieder und will wieder nicht umarmt werden.

Heldenleben und Abgesang
(München,  6. April 2014) Manfred Honeck dirigierte die Münchner Philharmoniker mit „Ein Heldenleben“ und „Vier letzten Lieder“ von Richard Strauss zum 150. Geburtstag des Komponisten.

Sehr frei nach Kandinsky
(München, 4. April 2014) Eröffnung der Ballettfestwoche des Bayerischen Staatsballetts mit neuen Choreographien von Michael Simons, Russell Maliphant und Aszure Barton

Bossa Nova von Kaiser Wilhelm
(Köln, 2. April 2014) Die 12 Musiker der Berliner Philharmoniker geben sich bei ihrem Gastspiel in Köln beeindruckend vielseitig.von Christoph Zimmermann

Das Tastentier
(Köln, 28. März 2014)  Anna Vinnitskaya spielt das zweite Rachmaninow-Konzert, Jukka-Pekka Saraste dirigiert sein WSO

Abenteuerreise ins Innerste der menschlichen Gefühle
(Wien, 27. März 2014) Nikolaus Harnoncourt beendet mit "Cosi fan tute" den konzertanten Mozart-Zyklus am Theater an der Wien - und denkt noch einmal neu über Mozart nach.

Als die Arbeitswelt noch solidarisch war
(Köln, 20. März 2014) Das WDR Sinfonieorchester unter Lothar Zagrosek bot ein Konzert unter dem Titel „Mensch und Maschine“

Tempodramaturgie
(Wien, 17. März 2014)  Nikolaus Harnoncourts zweiter Mozartstreich am Theater an der Wien: Don Giovanni

Widerborstigkeiten
(Köln, 17. März 2014) Ivo Pogorelich brachte in Köln eine eigenwillige Interpretation von Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1 zu Gehör. Juanjo Mena dirigierte das BBC Philharmonic Orchestra

Tanz über die Tasten
(München, 16. März 2014) David Kadouch brillierte zusammen mit den Münchner Symphonikern unter der Leitung von Kevin John Edusei mit Saint-Saëns Klavierkonzert Nr. 2

Dem Streik knapp entronnen - Zukunft ungewiss
(Rom, März 2014) Unter der musikalischen Leitung von Riccardo Muti erklang an der finanziell maroden Staatsoper Rom Puccinis "Manon Lescaut"

Geld besiegt die Welt
(Berlin, 9. März 2014) Nicolas Stemann und Markus Poschner machten aus Elfriede Jelineks Bühnenessay "Rein Gold" für die Berliner Staatsoper ein musikalisches Theater

Klangsog
(Köln, 6. März 2014) In Köln waren die Berliner mit Werken von Georg Friedrich Haas, Johannes Brahms und Claude Debussy zu hören. Am Pult stand Simon Rattle.

Entschlossen
(Köln, 5. März 2014) Der norwegische Pianist Leif Ove Andsnes gastierte in Köln mit einem Beethoven-Programm

Klangfotografien
(Stuttgart, 2. März 2014 Mark Andres berückende Oper „Wunderzaichen“ wurde in Stuttgart uraufgeführt, Jossi Wieler und Sergio Morabito inszenierten

Die Frau in Weiß
(Essen, 2. März 2014) Josep Caballé Domenech dirigierte die frühe Bellini-Oper "La Straniera"  in Essen, die Inszenierung von Christoph Loy ist eine Übernahme aus Zürich

Die andere Salome
(München, 28. Februar 2014) Die Bayerische Theaterakademie und das Münchner Rundfunkorchester entdecken die Vertonung des Oscar-Wilde-Stücks von Antoine Mariotte

Passion mit gymnastischen Übungen
(Berlin, 28. Februar 2014) Bachs Johannespassion mit den Berliner Philharmonikern und Simon Rattle sowie choreographischen Elementen von Peter Sellars

Kein animalisches Wohlbehagen
(München, 27. Februar 2014) Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielt John Adams und Richard Strauss

Plastisch-suggestiv
(Köln, 22. Februar 2014) Nach fünfzig Jahren kehrte Christoph von Dohnányi für ein Konzert mit Werken von Henze und Bruckner zurück ans Pult des WDR Sinfonieorchesters

Guru in der Mehrzweckhalle
(Lyon, 21. Februar 2014) Laurent Pelly inszeniert, Stefano Montanari dirigiert Rossinis späte Buffa Le Comte Ory an der Oper Lyon

Narkotisch intensiv
(Köln, 19. Februar 2014)  In Köln gab die Pianistin Elena Pashkirova einen bemerkenswerten Klavierabend mit Werken von Liszt, Ustwolskaja, Tschaikowsky und Albéniz

Opera in between
(Wien, 16. Februar 2014) Späte Entdeckung an Wiens erstem Opernhaus. Francesco Cileas 1902 uraufgeführte "Adriana Lecouvreur" hatte am Sonntag an der Staatsoper Premiere.

Mal weinend, mal lachend
(München, 14. Februar 2014) Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielt Brahms, es dirigiert Herbert Blomstedt.

Kulissentheater
(10. Februar 2014) Jan Bosse inszeniert, Kirill Petrenko dirigiert „La Clemenza di Tito“ in München

Vergnügen, Lust und Schönheit
(Zürich, Februar 2014) Christof Loy inszeniert in Zürich Händels "Alcina". Cecilia Bartoli brilliert in der Titelrolle.

Blutiges Elfendrama
(Wien, 30. Januar 2014)Sven-Eric Bechtolf inszeniert Antonin Dvořaks Märchenoper, am Pult Jiří Bělohlávek

Klangwogen aus der Sendlinger Gasse
(München, 26. Januar 2014)Zum Auftakt des Strauss-Jahres in München: Eine München-Parodie mit dem Münchner Rundfunkorchester im Prinzregententheater und als Stream beim BR

Wie unter Drogen
(München, 26. Januar 2014) Der Geiger beeindruckte mit György Ligetis Violinkonzert in München. Am Pult der Münchner Philharmoniker stand Philippe Jordan.

Keine Hoffnung nirgends
(Berlin, 25. Januar 2014) Andrea Breth inszeniert "Katja Kabanowa"  als eiskaltes Trauerspiel, Simon Rattle dirigiert

Europäische Konzertkultur mit asiatischer Exotik
(Köln, 24. Januar 2014) Das Shanghai Symphony Orchestra beendete seine Europa-Tournee mit einem Konzert unter der musikalischen Leitung von Long Yu in der Kölner Philharmonie. Solist des Abends war der der junge Geiger Ray Chen.

Großes Geschütz, kleines Ziel
(Salzburg, 24. Januar 2014) Mozartwoche in Salzburg: Am zweiten Tag führte René Jacobs mit dem Freiburger Barockorchester und dem Rias-Kammerchor C.Ph.E. Bachs Oratorium "Die Auferstehung und Himmelfahrt Jesu" auf.

Milde Szenerie am Rande des Dekorativen
(Salzburg, 23. Januar 2014) Die Salzburger Mozartwoche feiert Christoph Willibald Glucks 200. Geburtstag mit "Orfeo ed Euridice"

Legerezza
(Wien, 21. Januar 2014) Die Sopranistin singt Mozartarien im Wiener Konzerthaus - noch immer beeindruckend

Der Teufel mit den drei Stimmen
(München, 23. Januar 2014) Uraufführung von Wilfried Hillers und Felix Mitterers Singspiel „Der Flaschengeist“ am Münchner Gärtnerplatztheater

Der Schweinehund
(Lyon, 20. Januar 2014) Alexander Raskatovs Operngroteske "Hundeherz" über ein halb tierisches, halb menschliches Monster begeistert das Publikum an der Oper Lyon

Wenn ich spiele, vergess' ich mich total
(Köln, 19. Januar 2014) Der junge gefeierte russische Pianist Daniil Trifonov begeisterte in Köln mit dem zweiten Klavierkonzert von Frédéric Chopin. Am Pult der Deutschen Kammerphilharmonie stand Mikhail Pletnev.

Gattenmord in Rock und Bluse
(Dresden, 19. Januar 2014) Christian Thielemann dirigiert Elektra in Dresden. Evelyn Herlitzius in der Titelrolle wird vom Publikum gefeiert, Barbara Freys Inszenierung enttäuscht.

Verrückt gut
(Wien, 18. Januar 2014) Francesco Maria Veracinis "Adriano in Siria" im Rahmen des Barock-Festivals "Resonanzen" im Wiener

Zwei, die nicht glänzen müssen
(Wien, 14. und 16. Januar 2014) Geigerin Midori Gotō und Pianist Jewgeny Kissin gastierten in Wien

Diabolischer Höhenflug
(Köln, 16. Januar 2014) Christian Tetzlaff spielte in Köln das Sibelius-Konzert, Riccardo Chailly leitete die Wiener Philharmoniker

Des Dogen Leid
(Wien, 15. Januar 2013) Plácido Domingo beflügelt das Ensemble des Theaters an der Wien und übertrifft sich selbst in Verdis "I due Foscari".

In der Themenzentrifuge
(München, 12. Januar 2014) Einstand des neuen Münchner GMDs Kirill Petrenko bei den Akademiekonzerten der Bayerischen Staatsoper

Bach zwischen Kühltruhen
(Köln, 12.Januar 2014) Der außergewönliche Cellist Alban Gerhardt mit dem Schumann-Konzert beim Gürzenich-Orchester. Am Pult stand Eivind Aadland.