< Rundfunk- und Medienrat des BR lehnen Vertreter des Bayerischen Musikrats ab

Leipzig benennt Platz nach Kurt Masur


Der Leipziger Stadtrat hat beschlossen, einen Platz in unmittelbarer Nähe des Gewandhauses nach dem im vergangenen Dezember gestorbenen Dirigenten Kurt Masur zu benennen. Die Entscheidung sei einstimmig gefallen, so die Pressestelle der Stadt.
Masur war 26 Jahre lang Leiter des Gewandhausorchesters und sicherte ihm weltweite Anerkennung. Für Leipzig war Masur aber auch in anderer Hinsicht von Bedeutung. Er initiierte nicht nur den Neubau des Gewandhauskonzertsaals, sondern er war auch eine der prägenden Figuren der Leipziger Montagsdemonstrationen. Mit seinem Aufruf an die Regierung der DDR "keine Gewalt" half er mit, dass die Demonstrationen friedlich blieben und schließlich zum Erfolg führten - dem Ende des DDR-Regimes.

19-5-2017