< Salam Syria - Festival in Elbphilharmonie widmet sich der Musikkultur Syriens

Sopranistin Anna Voshege gewinnt Richard-Strauss-Wettbewerb 2017


Die Sopranistin Anna Voshege ist die Gewinnerin des diesjährigen Richard-Strauss-Gesangswettbewerb in München. Von 78 jungen Sängerinnen und Sängern wurden 16 zum Vorsingen eingeladen, sieben kamen ins Finale. Die 27jährige australisch-deutsche Sängerin überzeugte die Jury mit ihren Interpretationen der Zerbinetta („Großmächtige Prinzessin", Ariadne auf Naxos) und der Sophie(„Ich bin Euer Liebden sehr verbunden", Der Rosenkavalier) am meisten. Die Jury setzte sich in diesem Jahr aus Ks. Gundula Janowitz, Elisabeth Ehlers (KünstlerSekretariat am Gasteig) und dem GMD der Oper Kiel, Georg Fritzsch, zusammen. Vorsitzende der Jury war Ks. Brigitte Fassbaender.

Bewerbungen aus Deutschland, aus Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Schweden, Litauen, den USA und Japan machten die diesjährige Ausschreibung zur mit Abstand erfolgreichsten in der Geschichte des Richard-Strauss-Wettbewerbs.

Die Koloratursopranistin Anna Voshege, geboren 1989 in Australien, studierte Gesang am Melbourne Conservatorium of Music, ehe sie ihre Studien ab 2014 an die Konservatorium Wien Privatuniversität bei Prof. Sylvia Greenberg und Maestro David Aronson fortsetzte.

Anna Voshege ist bereits bei internationalen Wettbewerben hervorgetreten. Die PreisträgerInnen des Wettbewerbs werden die Eröffnung des Richard-Strauss-Festivals am 24. Juni 2017 musikalisch gestalten. Die Preisverleihung findet ebenfalls im Rahmen der Eröffnung am 24. Juni statt. Engagements für die Operngala des Richard-Strauss-Festivals am 29. Juni in der Olympia Eissporthalle gewannen Anna Voshege, Alexandra Flood und Sarah Alexandra Hudarew.

15-3-2017