< Opernintendantin von Valencia Schmidt verhaftet

Münchner DANCE-Festival findet 2015 erstmals im Frühjahr statt


Die 14. Ausgabe des Internationalen Festivals für zeitgenössischen Tanz DANCE findet in diesem Jahr erstmals im Frühjahr statt. Vom 7. bis zum 17. Mai bietet es 20 Produktionen von Choreographen aus Japan, China, Frankreich, Belgien, Israel, Kanada, den USA und Deutschland. Der Fokus der von Nina Hümpel kuratierten Biennale liegt auf interdisziplinären Ansätzen, „die das Ineinandergreifen verschiedener Genres zeigen und Einfluss sowie Innovationskraft von Tanz und Choreographie auf andere Kunstsparten verdeutlichen“, so Hümpel bei der Vorstellung des Programms heute in der Münchner Muffathalle.

Herausragende Produktionen sind die deutsche Erstaufführung von „Landscape“ des japanischen Tänzers und Choreographen Saburo Teshigawara, ein Stück, das zusammen mit dem Pianisten Francesco Tristano entstanden ist, die Uraufführung „The Land“ der belgischen Kompanie Peeping Tom, die tänzerische Begegnung und Auseinandersetzung eines jüdischen und eines arabischen Tänzers in „We love Arabs“ des Israelis Hillel Kogan, das neueste Stück mit dem Titel „Quartet“ des deutschen Tänzers und Choreographen Raimund Hoghe sowie die von kongolesischen Tänzern und Musikern präsentierte Anti-Kriegsrevue „Coup Fatal“ von Alain Platel, die ihre Uraufführung 2014 bei den Wiener Festwochen hatte (siehe Besprechung auf KlassikInfo: http://www.klassikinfo.de/Festwochen-Wien.2173.0.html).

Ergänzt wird das Programm durch Lecture Performances, Workshops, Filme, Gesprächsrunden und einem 66 Stunden währenden Tanz-Marathon als Tanzperformance im öffentlichen Raum.
Das Münchner Kulturreferat, das das Festival maßgeblich unterstützt und ermöglicht, hat die Förderung in diesem Jahr erhöht. Auch Münchens Kulturreferent Hans-Georg Küppers betonte bei der Programmpräsentation die Bedeutung der Innovationskraft des zeitgenössischen Tanzes, der damit eine Herausforderung für andere darstellende Kunstformen darstelle. Das solle in München fortan stärker erlebbar werden.

Das internationale Festival DANCE wurde 1987 vom Kulturreferat München initiiert und wird seitdem alle zwei Jahre ausgerichtet, bisher im Spätherbst. Mit der Verlegung des Termins in den Mai positioniert sich die Biennale in ihrer diesjährigen 14. Ausgabe erstmals neu im europäischen Festivalkalender und will bei wärmeren Temperaturen auch den öffentlichen Raum als Spielfläche nutzen.

Das Programm und weitere Infos zum Festival gibt es unter: www.dance-muenchen.de