Meldungen

15. UniCredit Festspiel-Nacht

Sängerinnen und Sänger der Bayerischen Staatsoper mitten in der Stadt – das bietet die UniCredit Festspiel-Nacht am Freitag, 24. Juni, ab 20 Uhr. Zum bereits 15. Mal präsentieren zum Auftakt der Münchner Opernfestspiele Künstler auf mehreren Bühnen und an verschiedenen Spielstätten Höhepunkte aus...

Interpretationen im Vergleich: "L'Orfeo" von Monteverdi

Die Sendung "Interpretationen im Vergleich" auf BR-Klassik widmet sich am 21. Juni, 20.03 Uhr, Claudio Monteverdis Oper "Orfeo".
Im Jahr 1607 komponierte Monteverdi seinen "Orfeo", der bis heute vielen als das erste vollgültige Beispiel der Gattung gilt. Der...

Gewinner des Robert-Schumann-Wettbewerbs stehen fest

Die Preisträger des 17. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbs für Klavier und Gesang stehen fest: Mit Goldmedaillen ausgezeichnet werden die 30-jährige Mezzosopranistin Henriette Gödde (Deutschland) und der 27-jährige Bariton André Baleiro (Portugal). In der Kategorie Klavier wurde kein...

Großzügiger Mäzen für Strauss-Festival in Garmisch-Partenkirchen

Mit einer großen, dankbar und freudig aufgenommenen Überraschung wartete der Unternehmer und Mäzen Peter E. Eckes zur Halbzeit des derzeit stattfindenden Richard-Strauss-Festivals in Garmisch-Partenkirchen auf: Für das Festival 2017, das die Intendanz von Ks. Brigitte Fassbaender beenden wird,...

Alessandro De Marchi verlängert bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik

Wie Land Tirol und Stadt Innsbruck heute Dienstag bekanntgegeben haben, wird der Vertrag von Alessandro De Marchi als Intendant der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik für weitere vier Jahre bis 2021 verlängert. „Das erneute Vertrauen ehrt mich und erfüllt mich mit großer Freude. Mit der...

Richard-Strauss-Festival eröffnet

Mit einem Festakt und der Verleihung der "Strauss-Plakette" an die Sopranistin Edita Gruberova wurde gestern, Samstag, 11. Juni, das Richard-Strauss-Festival in Garmisch-Partenkirchen, dem langjährigen Wohnsitz des Komponisten, eröffnet. Bayern Kunstminister Ludwig Spaenle würdigte das...

Erstes Bartók for Europe Festival in München

Das neu gegründete Festival „Bartók for Europe“, das durch eine Initiative des Symphonieorchesters Concerto Budapest in Zusammenarbeit mit dem London Philharmonic Orchestra entstanden ist, wird Ende September 2016 mit seiner ersten Ausgabe in München stattfinden. In den Jahren 2017 und 2018 sollen...

Finalisten des Internationalen MUT-Autorenwettbewerbs des Münchner Gärtnerplatztheaters

Nachdem 2015 Künstlerinnen und Künstler die Chance bekommen haben, ihr Talent in Gesang und Darstellung zu zeigen, waren 2016 Komponisten, Liedtexter und Buchautoren jedweder Nationalität mit der Affinität zum musikalischen Unterhaltungstheater aufgerufen, beim MUT-Wettbewerb des Münchner...

Usedomer Musikfestival feiert Schwedens Kultur

Das Usedomer Musikfestival - kulturelles Highlight der Insel Usedom - bringt vom 24.9. bis 14.10. Schweden ganz nah an die südliche Ostseeküste: Die traditionsreiche Veranstaltungsreihe feiert für drei Wochen in Schlössern, Kirchen, Hotels und Mecklenburg-Vorpommerns größtem Industriedenkmal in...

Hauptsponsorin kehrt Bayerischem Staatsballett aus Protest gegen den neuen Ballettchef den Rücken

Weil sie den neuen Leiter des Bayerischen Staatsballetts Igor Zelensky ablehnt, streicht die langjährige Sponsorin Irène Lejeune dem Ensemble künftig ihre Zuwendungen, die bislang immerhin 1,3 Millionen Euro betragen. Zelensky habe sich Lejeune gegenüber negativ über die Compagnie geäußert,...

Yannik Nézet-Séguin wird neuer Musikdirektor der Met

Der 41-jährige kanadische Dirigent Yannik Nézet-Séguin wird ab 2020 neuer Musikdirektor der New Yorker Metropolitain Opera. Ein früherer Antritt sei zwar gewünscht, aber aufgrund der zahlreichen bereits bestehenden Verpflichtungen des Dirigenten nicht möglich gewesen. Nézet-Séguin tritt die...

24-Stunden-Webradio mit französischer Romantik gestartet

Das Programm des Bru Zane Classical Radio umfasst ein Angebot von etwa 2.000 Titeln, die in der Regel in voller Länge gesendet werden. Neben berühmten Meisterwerken wird bewusst ein Fokus auf die Wiederentdeckung unbekannterer Komponisten gelegt. Jeden Sonntagabend steht ab 21 Uhr eine selten...

Ruhrtriennale sucht 80 StatistInnen für Filmdreh

Für die Ruhrtriennale-Produktion „Die Fremden“, die am 02.09.16 in der Kohlenmischhalle der Zeche Auguste Victoria in Marl Weltpremiere feiert, kreiert der niederländische Filmkünstler Aernout Mik ein filmisches Szenenbild. Hierfür sucht die Ruhrtriennale 80 StatistInnen aus dem gesamten...

Große Abwanderung beim Bayerischen Staatsballett

Nach dem Ende der Spielzeit 2015/2016 wird Ivan Liška nach 18 Jahren sein Amt als Direktor des Bayerischen Staatsballetts an Igor Zelensky übergeben. Mit Liška werden sich einige bekannte Gesichter von der Bühne des Nationaltheaters und vom Münchner Publikum verabschieden. Veränderungen wird es...

Symphonieorchester und Chor des BR protestieren mit Simon Rattle gegen die Schließung des European Union Youth Orchestra (EUYO)

Als Zeichen des Protests gegen die drohende Schließung des European Union Youth Orchestra (EUYO) wollen Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunk bei einem Konzert unter der Leitung von Sir Simon Rattle am 24. Mai im Herkulessaal der Münchner Residenz die Europahymne spielen. Die Hymne...

Martha Argerich feiert ihren 75. Geburtstag mit Daniel Barenboim und einem Benefizkonzert in Berlin

Am Sonntag, dem 5. Juni gibt es Grund zu feiern: Martha Argerich, eine der bedeutendsten Künstlerinnen der klassischen Musikwelt, begeht ihren 75. Geburtstag! Dieses runde Jubiläum feiert sie mit einem Benefizkonzert zugunsten der Sanierung der Staatsoper Unter den Linden – gemeinsam mit ihrem...

Waltraud Meier erhält Richard-Wagner-Preis der Stadt Leipzig 2016

Die Mezzosopranistin Waltraud Meier wird mit dem diesjährigen Richard-Wagner-Preis der Stadt Leipzig geehrt. "Wir sind glücklich, mit der Kammersängerin Waltraud Meier eine der international bedeutendsten Wagnerinterpretinnen auszeichnen zu können", so Thomas Krakow, Vorsitzender der...

Stefanie Carp und Christoph Marthaler übernehmen Leitung der Ruhrtriennale

Die Dramaturgin und Festival-Direktorin Stefanie Carp übernimmt ab 2018 für drei Jahre die Leitung des Theater- und Musikfestivals Ruhrtriennale. Gemeinsam mit dem derzeitigen Intendanten Johan Simons gab die Kulturministerin von NRW Christina Kampmann bekannt, dass Stefanie Carp diese Aufgabe mit...

zum Archiv ->

Musikalisches Portrait der Serenissima

Max Emanuel Cencic glänzt bei seinem Arien-Abend im Cuvilliés-Theater und auf CD

(München 2. März 2013) Einst David Daniels und Andreas Scholl, nun schon die nächste Generation mit Bejun Mehta, Philippe Jaroussky und - erstmals - Max Emanuel Cencic: alle herausragenden Countertenöre gaben und geben sich mit einem Arienabend in München die Ehre. Gerade ist nach mehreren Opern-Gesamtaufnahmen (zuletzt "Alessandro" und "Artaserse"), nach Vivaldi-, Händel- und Rossini(!)-CDs Cencis neues Album "Venezia" herausgekommen (erschienen bei Virgin Classics). Es widmet sich ganz barocker Musik der Serenissima und so stand auch das Programm des von Arte aufgezeichneten Abends ganz im Zeichen Venedigs. Wieder - wie auf CD - spielte das erst 2011 gegründete Originalklang-Ensemble "Il pomo d’oro" unter Riccardo Minasi und bereicherte das Konzert live um spannungsgeladene Violinkonzerte Vivaldis mit Minasi als Solisten, eine aparte Sinfonia F-Dur aus den "12 concerti e sinphonie" op. 1 von Giuseppe Antonio Brescianello und ein Concerto Baldassare Galuppis.

Donna Leon hatte Cencic auf das Ensemble aufmerksam gemacht, das gerade ein schönes Händel-Album mit dem Counter Xavier Sabata veröffentlichte, und ließ es sich nicht nehmen, bei diesem Abend im Cuvilliés-Theater dabei zu sein, der bewies, dass der 36-Jährige, einst Solist der Wiener Sängerknaben und bis zum Alter von 18 mit einem berückenden Sopran gesegnet, zu den neuen Stars seines Fachs zählt. 

"Sposa, non mi conosci" - "Meine Braut, du kennst mich nicht" aus Geminiano Giacomellis "Merope", komponiert 1734 im titelgebenden Venedig, für dessen seinerzeit unzählige Opernhäuser alle Arien der CD entstanden, ist mit fast zehn Minuten Dauer die längste Arie und vielleicht auch die schönste. Aber nicht zuletzt in einigen Stücken von Antonio Vivaldi, darunter das wunderbare "Quel rossor che in volto miri" aus seinem "Motezuma", kann der Countertenor seinen feinen Glanz ganz ruhig entfalten. Es ist die einzige von elf Arien der CD, die im Konzert fehlte. Zartes ist da dabei und Dramatisches, Wut, Trauer und die wunderbare Naturschilderung von Giovanni Battista Portas "Mormorando" mit seinem entzückend lautmalerischen Säuseln der Zweige und dem Rauschen des Wassers.

Aber auch in den brillant gemeisterten, agilen Koloraturen und in der Attacke überzeugte Cencic und zeigte mit den sechs Streichern und einer Cembalistin (auf der CD sind es ein paar mehr Musiker) bei Arien von Caldara, Albinoni, Porta und Sellitto fulminante Musikalität, makellose Technik und eine Spur Verrücktheit. Ob er beinahe ins Bariton-Brustregister hinabsteigt oder Spitzentöne sicher setzt, stets ist da große Präsenz, ein Ausgleich der Register ohne jeden Bruch und überhaupt große stimmliche Souveränität zu hören.

Im Konzert war der letzte Track, Giuseppe Sellittos "Anche un misero arboscello", die Zugabe und einmal mehr erlebte man live einen noch schöner sich rundender Mezzo, dessen feine metallische Lasur in der Höhe ganz ohne Schärfe ist. Die Entfaltung einer Stimme im Raum, der optische Reiz, Akustik und die Inspiration von Publikum und Kameras sind eben doch nicht zu unterschätzen. Das soll den Rang der CD freilich nicht schmälern.

Klaus Kalchschmid