13. Münchener Biennale auf der Suche nach dem "fernen Klang"

Die 13. Münchener Biennale für zeitgenössisches Musiktheater (3.-19. Mai 2012) steht unter dem Motto "Der ferne Klang". Zur Uraufführung kommen die Musiktheaterprojekte L’Absence der 1980 in Oldenburg geborenen Komponistin Sarah Nemtsov, Mama Dolorosa der 1973 in Seoul (Südkorea) geborenen Komponistin Eunyoung Kim und Wasser des Komponisten Arnulf Herrmann, der 1968 in Heidelberg geboren wurde. Das Projekt A Game of Fives von fünf jungen Komponistinnen und Komponisten ist eine Produktion der Universität der Künste Berlin in Zusammenarbeit mit der Münchener Biennale. Das Projekt Biennale Special beinhaltet die Produktionen Nucleus, mystery – mach dir kein Bild, an index of metals, Musik zum Anfassen und Neda – der Ruf, die Stimme. Die Konzerte der 13. Münchener Biennale umfassen ein Konzert der musica viva des Bayerischen Rundfunks mit einer Uraufführung eines Klavierkonzerts von Tristan Murail, ein Konzert des Münchener Kammerorchesters, ein Sonderkonzert der Münchner Philharmoniker mit einem rein chinesischen Programm und das Gesprächskonzert Klangspuren plus.
Infos unter:
0 Kommentare/von

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.